991867

Auktionsseiten müssen Plagiate sperren

30.04.2008 | 13:18 Uhr |

Online-Auktionshäuser müssen gegen Plagiate vorgehen, die auf ihren Seiten angeboten werden. Dies entschied der Bundesgerichtshof am Mittwoch. In dem konkreten Fall ging es um gefälschte Rolex-Uhren.

Der schweizerische Uhrenhersteller hatte gegen das Auktionshaus ricardo.de geklagt, da hier Imitationen als "Edelreplika" verkauft wurden. Das Gericht erklärte, dass der Betreiber der Webseite die Auktionen solcher offensichtlicher Kopien unverzüglich Löschen müsse, sobald er davon erfahre. Zusätzlich macht das Gericht die Auflage, dass das Unternehmen durch technische Maßnahmen verhindern muss, dass erneut Plagiate eingestellt werden.

Damit bestätigt das Gericht sein Urteil aus dem April 2007. In dem so genannten "Rolex-Urteil" entschied der Bundesgerichtshof ähnlich, damals war das Auktionshaus ebay der Beklagte. Das aktuelle Urteil bestätigt nun die Mitverantwortung der Seitenbetreiber. Das aktuelle Urteil bezieht sich jedoch nur auf gewerbliche Angebote. Privatauktionen sind nicht betroffen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
991867