913154

Aus Cocoa eFax wird FaxCenter

26.06.2003 | 11:02 Uhr |

Der Shareware-Autor Ben Mackin hat die neue Version 1.2.1 seiner Software "FaxCenter" für Mac OS X veröffentlicht.

Das 10 Dollar teure Programm bietet eine in Cocoa geschriebene Schnittstelle zu ohnehin mit dem Apple-Betriebssystem gelieferten Unix-Fax-Tools. Den bisherigen Programmen Cocoa eFax musste Mackin aufgrund eines Urheberstreits mit efax.com ändern. Das neue Release enthält eine Reihe von Bugfixes und kleinere GUI-Änderungen, etwa die Möglichkeit, das "Fax"-Menü auszublenden.

Die schlechte Nachricht für Mackin, Smithmicro ("FaxSTF X") & Co.: Apple wird mit Mac OS X 10.3. "Panther", das Ende des Jahres verfügbar sein soll, eine eigene , mit "Mail" und "Vorschau" integrierte Faxanwendung liefern und damit den meisten Third-Party-Entwicklern in diesem Bereich die Geschäftsgrundlage entziehen. (tc)

0 Kommentare zu diesem Artikel
913154