913414

Aus Langeweile Villa ersteigert

07.07.2003 | 11:13 Uhr |

Ein angeblicher Millionen-Einkauf beim Internet- Auktionshaus eBay hat sich als übler Scherz eines 32-jährigen Münchner Kraftfahrers entpuppt.

Der Mann war an das Passwort eines 22-jährigen Freundes gelangt und hatte unter dessen Namen ein 30 000 Quadratmeter großes Grundstück für 1,2 Millionen Euro ersteigert, außerdem ein Nobelauto, ein Ultraleichtflugzeug, eine Barockgeige, ein Blutzuckermessgerät und anderes. Aufwendig wurde der Täter ermittelt. Als Motiv habe er angegeben, dass er am fraglichen Abend betrunken gewesen sei und sich gelangweilt habe, berichtete die Staatsanwaltschaft München I am Freitag. Er muss sich wegen strafbarer Datenveränderung vor Gericht verantworten. Betrug könne man ihm nicht vorwerfen, da er die Waren gar nicht haben wollte.     Sein Freund, ein 22-Jähriger Gärtner, hatte sich zunächst als Opfer eines unbekannten Computerhackers gesehen und Anzeige erstattet. Der 32-Jährige muss nun auch mit Schadenersatzforderungen der geleimten eBay-Anbieter rechnen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
913414