1045975

Nokia setzt angeblich auf Windows Phone 7

08.02.2011 | 07:26 Uhr |

Laut eines Berichts der New York will der finnische Hersteller Nokia in Zukunft auf Windows Phone 7 als Betriebssystem für seine Smartphones setzen

Eine für den 11. Februar terminierte Analystenkonferenz werde Nokias neuer CEO Stephen Elop für die Ankündigung nutzen. Sollten sie Spekulationen zutreffen, würden zwei IT-Schwergewichte kooperieren, die im Smartphone-Segment bisher unter ihren Möglichkeiten blieben. Spekulationen um eine derartige strategische Partnerschaft erstmals aufgeworfen hat der Analyst Adnaan Ahmad der Hamburger Berenberg-Bank, der Elop dazu riet, auf Microsofts Technik zu setzen. Ende Januar habe sich Elop bereits vor Analysten vage geäußert, Nokia sei willens neue "Ökosysteme zu betreten und/oder zu schaffen".

Nokia hatte bisher auf das Open-Source-OS Meego für Highend-Smartphones gesetzt, das seinen Einsatz auch in dem wohl gescheiterten Wetab fand. Nokia hält in den USA nur einen geringen Anteil im einstelligen Bereich im Smartphonemarkt. Das Handybetriebssystem Symbian setzt Nokia für seine "Feature-Phones" ein, der Analyst Achmad rät Nokia dazu, dieses im Low-End- und im mittleren Bereich einzusetzen. Nokias weltweiter Marktanteil war im vierten Quartal 2010 auf 31 Prozent gefallen, im Jahr zuvor hatten die Finnen noch 40 Prozent gehalten.

Für Microsoft wäre eine Partnerschaft mit Nokia ebenso ein Gewinn, postuliert Achmad. Der Softwarehersteller benötige einen Partner, der mit seinen Smartphones exklusiv auf Windows Phone 7 setze. Hersteller von Windows-Phones wie LG, Samsung oder HTC seien aber auch stark an Android als Betriebssystem interessiert. Laut Microsoft sind in den ersten acht Wochen nach Start von Windows Phone 7 zwei Millionen Geräte an Handelspartner gegangen, wie viele davon wirklich verkauft und aktiviert wurden, ist nicht bekannt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1045975