943228

Aus für Messe-Keynotes

13.10.2005 | 14:00 Uhr |

Bildergallerie WWDC 2004 - Die Jobs-Keynote Bild 17
Vergrößern Bildergallerie WWDC 2004 - Die Jobs-Keynote Bild 17

Mit der gestrigen Vorstellung eines neuen iMac, des Video-iPod und iTunes 6 hat sich Steve Jobs wohl endgültig von der Tradition verabschiedet, wichtige Produkte auf Messen vorzustellen – zumindest wenn es nicht Apples Hausmessen in Kalifornien sind. Die traditionell im Sommer stattfindende zweite US-amerikanische Macworld Expo in Boston hat Apple so lange ignoriert, bis ihr das Fehlen wichtiger Veranstalter in diesem Jahr den Garaus gemacht hat. Die Apple-Expo in Paris, immerhin die größte europäische Mac-Messe, auf der Jobs vor Jahren noch den iMac G5 vorgestellt hatte, musste sich dieses Jahr mit der Ankündigung der neuen .Mac-Services zufrieden geben, eine Woche nachdem Apple den iPod Nano und Rokr aus dem Hut gezaubert hatte.

Und die gestrige Veranstaltung lässt wenig Neuigkeiten für die Londoner Mac Expo übrig, die zwischen dem 26 und 29 Oktober statt finden wird. Bleiben vermutlich nur noch die Macworld Expo Anfang des Jahres in San Francisco und die WWDC als Keynote-Plattformen für Steve Jobs attraktiv. Schade!

0 Kommentare zu diesem Artikel
943228