1177506

Google stellt Social Apps von Slide ein

29.08.2011 | 09:26 Uhr |

Zwar ist Googles eigenes soziales Netzwerk Google+ immer noch eine Testversion, die Anwender nur per Einladung nutzen können, aber knapp ein Jahr nach der Übernahme hat der Spielehersteller Slide für Google jetzt ausgedient

Google Logo
Vergrößern Google Logo
© Google

Das Ende einen weiteren Ära naht: Die Tage, in denen man dank der sozialen Anwendungen von Slide in Google seine Freunde und Bekannten mit Schafen bewarf oder "Super-Schubser" verpasste, sind gezählt. Google plant, alle Anwendungen, die von dem im letzten Jahr für 182 Millionen US-Dollar übernommenen Spielehersteller Slide stammen, vom Netz zu nehmen.

Neben den Apps zum Belästigen des Freundeskreises hat Slide auch eine Reihe von beliebten Programmen produziert, wie zum Beispiel "Slideshow" für Bilderverwaltung oder "Funpix" zum Dekorieren von Webseiten. Ersteres wurde vor allem in Facebook und Myspace eingesetzt, wo auch das Schafewerfen einige begeisterte und viele schlichtweg nervte.

Laut einem Blog von Slide vom letzten Donnerstag hinkte der Einsatz der Apps aber weit hinter den Erwartungen nach oder wurde als "veraltet" zunehmend nicht mehr genutzt.

Max Levchin, Mitbegründer von Slide und Paypal, wird Google jetzt verlassen, berichtete The Wall Street Journal . Die Firma Slide , die nach der Übernahme durch Google im August 2010 weiterhin unabhängig arbeitete, soll jetzt aufgelöst und die Mitarbeiter anderen Google-Projekten zugewiesen werden.

Google hat zu dem Bericht noch keine offizielle Stellungsnahme veröffentlicht, aber laut einem Interview von Google mit Allthingsd, dem Blog von The Wall Street Journal , sollen alle Slide-Anwendungen, wie Photovine , Video Inbox oder Pool Party in den kommenden Monaten aus dem Verkehr gezogen werden und den Anwendern ein Umzug zu ähnlichen sozialen Apps ermöglicht werden. Laut dem Blog von Slide wird zum Beispiel allen Nutzern von Slideshow ein Export alle Bilder oder direkt ein Umzug nach Googles Picasa angeboten. Slide arbeitet derzeit an den Export-Funktionen und plant, dass der Anwender mehrere Monate Zeit hat, seine Daten aus den Slide-Apps zu übertragen. Slide will per Blog alle Anwender mit allen weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden halten.

Ursprünglich wurde Googles Übernahme von Slide als Ansatz gewertet, die soziale Netzwerk-Sparte von Google zu stärken. Mit dem Start von Google+, Googles eigenem sozialen Netzwerk, ist Slide für Google jetzt wohl überflüssig.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1177506