1011631

Firmwareprobleme bei Seagate-Festplatten

19.01.2009 | 10:07 Uhr |

Aktuell häufen sich Meldungen, dass einige Modelle von Seagate-Festplatten plötzlich massenhaft nicht mehr ansprechenbar sind. Die Festplatten erscheinen defekt. Laut Hersteller handelt es sich um ein Firmwareproblem.

Seagate Barracuda 7200.11
Vergrößern Seagate Barracuda 7200.11
© Seagate

Laut zahlreichen Nutzerberichten fallen derzeit Modelle der Serie Barracuda 7200.11 reihenweise aus. Die Platten sind nicht mehr ansprechbar und scheinen plötzlich tot zu sein. Seagate hat sich jetzt zu diesem Phänomen geäußert. Ursache sei ein Fehler in der Firmware, der durch ein Update behoben werden kann. Zudem seien laut Seagate noch weitere Produktserien betroffen. Darunter weitere Desktop-Modelle wie die Barracuda ES. 2 und Diamondmax 22. Damit sind beinahe alle aktuellen Desktopfestplatten von Seagate von dem Problem betroffen.

Laut Seagate tritt der Fehler beim Hochfahren des Systems auf, die Festplatte kann dann nicht mehr gefunden werden. Als temporäre Lösung empfiehlt das Unternehmen, den Rechner nicht herunter zu fahren. Daten sollen bei dem Fehler nicht verloren gehen. Nach einem Firmwareupdate sollen die Festplatten wieder funktionieren. Um herauszufinden, ob eine Platte betroffen sein könnte, sollen Nutzer die exakten Daten wie Seriennummer und Firmwareversion auslesen. Dies geht unter Mac-OS X mit dem Systemtool "System Profiler". Besorgte Kunden oder Kunden mit ausgefallenen Festplatten sollen sich per E-Mail beim Hersteller melden. Sie erhalten bei bedarf eine neue Firmwareversion.

Info: Seagate Support

0 Kommentare zu diesem Artikel
1011631