988336

Aussterbende Schnittstelle: Macbook Air macht es Aufrüstern schwer

13.03.2008 | 12:01 Uhr |

Einen Strich durch die Rechnung machen dürfte Apple allen Macbook Air-Käufern, die zunächst ein Gerät mit 80-Gigabyte-Festplatte gekauft haben, um diese später gegen SSD-Flashspeicher auszutauschen.

Wenn größere SSD-Festplatten erst einmal auf den Markt gekommen und zu günstigeren Preisen zu haben sind, dann werden diese Modelle voraussichtlich gar nicht mehr ins MacBook Air passen. Im MacBook Air nämlich stecken dieselben Festplatten-Typen wie in einem iPod Classic, 1,8-Zoll-Modelle mit einem "Zif PATA"-Anschluss. Allerdings seien die großen Festplattenhersteller derzeit alle dabei, sich von PATA (Parallel Advanced Technology Attachment) zur verabschieden und ausschließlich auf die serielle Variante SATA zu setzen, erklärt MacBidouille . Es sei deshalb nicht damit zu rechnen, dass in Zukunft noch größere SSD-Fesplatten mit PATA-Schnittstelle auf den Markt kommen werden. Apple bietet derzeit selbst eine 64-Gigabyte-SSD-Platte als Option für das Notebook an. Ganz aufs Aufrüsten müssen MacBook Air-Anwender allerdings nicht verzichten: Größere klassische PATA-Festplatten im 1,8-Zoll-Format dürften noch auf den Markt kommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
988336