1985381

Autobauer halten sich mit Carplay zurück

25.08.2014 | 06:16 Uhr |

Analysten berichten, dass während Hersteller „iOS in the Car“ vorläufig verschieben, viele bereits lebhaftes Interesse an Googles Android Auto zur Integration von Android-Smartphones zeigen.

Die Apple Webseite zeigt an, dass Carplay „ab 2014 in ausgewählten Neuwagen” zu finden ist und listet als Hersteller der Carplay-Modellpalette Ferrari, Honda, Hyundai, Mercedes Benz und Volvo.

Analysten hingegen bestätigen, dass bisher keiner der Automobil-Hersteller  die Software eingebaut hat und drei der fünf Marken jetzt von Verspätungen sprechen. Mercedes Benz und Volvo haben gegenüber 9to5Mac und Analysten von HIS bereits bestätigt, dass die Middleware nicht wie geplant in die kommenden 2015-Modelle eingesetzt wird. Ein Pressesprecher von Honda betonte, dass die Firma noch keinen offiziellen Termin für den Rollout von Carplay genannt hat und er nicht darüber spekulieren will.

Colin Bird, ein Analyst bei HIS, beschreibt, dass der Einbau der Middleware zur Unterstützung von Carplay und Android Auto relative einfach ist. Hinter den Verzögerungen bei Volvo und der Entscheidung, Carplay nicht in das neue XC90 SUV-Modell einzubauen, vermutet Bird einfache Missverständnisse in den Absprachen mit Apple.

Nur Hyundai hat offiziell noch Pläne, Carplay und Android Auto in 2014 einzubauen. Miles Johnson, Pressesprecher bei Hyundai, bestätigte, dass gegenwärtig die letzten Tests der eingebauten Software durchgeführt werden. Dank der Integration werden dann einige der Apps der Smartphones, wie Telefonfunktion, Musikwiedergabe oder Kartennavigation, auf dem Touchscreen des Entertainment-Systems dargestellt und können von dort, über die Bedienelemente am Lenkrad oder über Sprachsteuerung zugegriffen werden.

Bereits mehr als zwanzig Hersteller haben mittlerweile Interesse angemeldet, Carplay und /oder Android Auto einzubauen. Darunter befinden sich zum Beispiel Markennamen wie Chrysler, Fiat, Maserati, Ford, Honda, Hyundai, Kia, Mitsubishi, Subaru, Suzuki, BMW, Audi, Mercedes-Benz, Jaguar, Land Rover, Toyota, Nissan, Ferrari und Volvo.

Die Analysten von IHS erwarten, dass ab 2020 überwiegend Android Auto eingesetzt werden wird. Für 2014 sollen laut einer Schätzung von Bird mindestens 100.00 Autos mit iOS- oder Android-Integration ausgestattet werden. Für die nächsten sechs Jahre erwartet der Analyst dann für Android Auto eine Zuwachsrate von jährlich 179 und für Carplay von 165 Prozent. Hochgerechnet gibt es dann in 2020 rund 40 Millionen Autos mit Android Auto und 37 Millionen mit Carplay.

Für den Einsatz von Open-Source Integrations-Plattformen wie Mirrorlink, OAA, GENIVI siegt der Analyst nur einen kleinen Marktanteil: Bird schätzt, dass dank der Beliebtheit von iOS und Android bis 2016 nur knapp drei Millionen Autos zur Open-Source-Software greifen, obwohl sie mehrere Plattformen, wie Windows Phone und Blackberry, unterstützt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1985381