2056577

Avast stellt SecureMe-App für mehr Privatsphäre-Schutz vor

03.03.2015 | 09:28 Uhr |

Nicht nur am Computer sollten sich Anwender vor Hacks und Co. in Acht nehmen, sondern auch an ihren Mobilgeräten. Passend dazu hat Avast nun „SecureMe“ für iOS-Geräte vorgestellt.

Die neue Avast-Software schützt sowohl iPhones als auch Android-Geräte vor Domain-Name-Server-Hijacking und WLAN-Hacking-Angriffen. Die App ist kostenfrei und scannt WLAN-Netzwerke in der Umgebung. Der Nutzer wird informiert, wenn ein WLAN fehlkonfiguriert und dementsprechend unsicher ist.

Auch die Router-Passwörter werden auf ihre Stärke gescannt und zusätzlich überprüft, ob der Router vom Internet aus zugänglich ist oder anderweitige Schwachstellen aufweist. Der Anwender hat somit die Möglichkeit, von vornherein zu verhindern, sich mit seinem iPad oder iPhone mit einem unsicheren Netzwerk zu verbinden.

Zusätzlich dazu wird die Avast-SecureMe-App mit einer Virtual-Private-Network-Funktion ausgestattet. Damit haben iPhone- und iPad-Nutzer die Möglichkeit, die Kommunikation zu verschlüsseln, um beispielsweise E-Mails, Bank-Informationen, Passwörter und Chat-Nachrichten vor Hackern zu schützen.

„Öffentliche WLAN-Netzwerke und unsichere Router sind für Hacker mittlerweile zum Hauptziel geworden. Dadurch sind auch Smartphones und Tablet-PCs gefährdet – auch Apple-Geräte sind nicht davor immun“, sagt Jude McColgan, President of Mobile von Avast. „Avast SecureMe ist eine einfache Lösung, mit der Verbraucher sichere Netzwerke spielend leicht auswählen und ihre persönliche Daten vor Hackern schützen können.“

Wann genau Avast SecureMe im App Store verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt, es soll allerdings „in Kürze“ soweit sei

0 Kommentare zu diesem Artikel
2056577