2116893

Update: BMW will Gespräche mit Apple fortsetzen

16.09.2015 | 10:29 Uhr |

Nach dem Vorstandwechsel bei BMW will der bayerische Autohersteller seine Kooperation mit Apple ausbauen.

Im Sommer haben Gerüchte die Runde gemacht, Apple würde sich für das Elektrofahrzeug i3 des Münchner Autobauers BMW stark interessieren, die Karosserie des Wagens könnte womöglich Basis für die des Apple-Autos sein - das Dementi folgte. Der Gesprächsfaden zwischen BMW und Technologiefirmen wie Apple war jedoch nicht gerissen, sondern wegen des Wechsels an der Unternehmensspitze nur kurz beiseite gelegt, wie der neue Vorstand Harald Krüger der Süddeutschen Zeitung erklärt . Eine Partnerschaft setze jedoch voraus, dass sie für beide Unternehmen gewinnbringend sei und die beteiligten Firmen sich über heikle Themen wie Datenschutz einig sind. Derweil haben Apples Anstrengungen im Rahmen des " Project Titan "  Auswirkungen auf die Konkurrenz. Tesla beklagt sich über den Verlust von Experten an Apple , der die Entwicklung eines neuen Fahrzeuges verzögere.

Nach internen Plänen will Apple angeblich sein Auto schon im Jahr 2020 auf die Straßen bringen, verrät eine "gut informierte" Quelle Appleinsider. Apple habe bis dahin aber vor allem hohe Hürden bei der Konstruktion und Fertigung zu überwinden und müsse daher über Kooperationen mit etablierten Herstellern verschärft nachdenken. So kommt es unter Umständen gelegen, dass BMW den Gesprächsfaden wieder aufnehmen will. Derweil hat Apple in San Jose ein Gelände erworben, auf dem dereinst die Fabrik für das Apple Car stehen könnte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2116893