973538

BT prüft Bau eines VDSL-Netzes in Großbritannien

19.07.2007 | 13:05 Uhr |

Der britische Telekommunikationskonzern BT überlegt, ein VDSL-Netz mit Bandbreiten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde aufzubauen. Die Kosten schätzen Analysten auf rund 4 Milliarden Pfund (6 Milliarden Euro).

Christopher Bland, Bild: BT.com
Vergrößern Christopher Bland, Bild: BT.com
© BT.com

Der Aufsichtsratsvorsitzende Christopher Bland sagte der Financial Times , sein Unternehmen prüfe entsprechende Pläne für ein Hochgeschwindigkeitsnetz. Bislang hatte das BT-Management eine flächendeckende Verlegung von Glasfaserkabeln als unwirtschaftlich abgelehnt.

Nächstes Jahr sollen Kunden bereits ADSL2+-Anschlüsse mit Bandbreiten von bis zu 24 Megabit pro Sekunde nutzen können. Bland zeigte sich allerdings skeptisch, ob die meisten Verbraucher höhere Bandbreiten benötigen würden. Lediglich für einige Unternehmen hält der BT-Chef Geschwindigkeiten von mehr als 24 Megabit pro Sekunde sinnvoll.

Ein VDSL-Netz soll nach den vorliegenden Plänen zunächst in ausgewählten Städten aufgebaut werden. Die Broadband Stakeholder Group kritisierte indes, dass BT den Netzausbau zu zögerlich vorantreiben würde. Innerhalb der nächsten zwei Jahre müsse in schnellere Netze investiert werden, sonst drohe Großbritannien ein Wettbewerbsnachteil gegenüber anderen Ländern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
973538