1022123

Retrospect 8.1 auch für PowerPC

28.07.2009 | 16:13 Uhr |

Der Softwarehersteller EMC nimmt einen Schritt zurück: Die Backupsoftware Retrospect ist mit Version 8.1 wieder kompatibel zu Macs mit PowerPC-Prozessor.

Retrospect 8.1
Vergrößern Retrospect 8.1

Vorwärts, wir müssen zurück: Der Softwarehersteller EMC hat mit dem Update seiner Backupsoftware Retrospect auf Version 8.1 die Hälfte seiner Kunden, die mit Retrospect 8.0 nichts anfangen konnten, wieder eingeladen. Retrosect 8.0 lief nut auf Intel-Macs, erst mit Version 8.1 ist die Software auch auf den älteren Macs mit PPC-Prozessor wieder einsatzfähig. "Apple baut keine Power-PC-Macs mehr, aber eine Menge Leute benutzt sie noch," erklärt EMC-Produktmanager Eric Ullman unseren Kollegen von Macworld. Rund 50 Prozent der Retrospect-Anwender würden noch PPC-Macs einsetzen, als von Intel-Umsteigern weitergereichte Gebrauchtrechner oder als Rechner mit verlängerter Laufzeit.

Laut Ullman ist Retrospect "ideal für kleine und mittelgroße Firmen", denen der Leistungsumfang von Apples Time Machine nicht genüge, ebenso eigne sich die Software, will man Backups zentral ablegen. PowerPCs müssen man nun nicht mehr ausrangieren, setze man in der Firma Retrospect Server ein. Auch Intel-Macs sollen vom Update auf Version 8.1 profitieren, verspricht der Hersteller, der das Backup, die Verifikation und das Wiederherstellen von Daten beschleunigt haben will. Die Performance auf dem lokalen Rechner soll um 10 bis 15 Prozent höher sein als bei der Vorgängerversion. Das Update ist kostenlos für registrierte Anwender von Retrospect 8.0, wer nach dem 14. Januar 208 Retrospect 6.1 erworben hat, qualifiziert sich ebenso für ein Gratis-Update. Retrospect ist in mehreren Varianten erhältlich, von einer 3-Anwender-Fassung für 130 US-Dollar bis zur Server-Variante mit unlimitierten Client-Lizenzen für 1.700 US-Dollar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1022123