970090

BadBunny: Makro-Virus bedroht OpenOffice.org-Anwender auch am Mac

24.05.2007 | 10:27 Uhr |

Die Programmierer von "BadBunny" beweisen Humor: Die OpenOffice-Draw-Datei badbunny.odg zeigt nach dem Öffnen einen als Hasen verkleideten Mann in einer Aktszene.

Im Hintergrund aber führt der Makro-Virus Schadcode aus - auch am Mac. Eine potentielle Gefahr stellt der neue Schädling offenbar dennoch nicht dar: Anti-Viren-Software-Spezialist Sophos stuft BadBunny als Machbarkeitsstudie (Proof of Concept) ein.

Der Schädling pflanzt sich laut einer Heise-Meldung über IRC-Chatprogramme wie mIRC oder XChat ( X-Chat Aqua ) fort und schickt als Beweis seiner Schädlichkeit unsinnige Anfragen an Webseiten von Anti-Viren-Software-Hersteller - auf die Entdeckung haben es die Programmierer offensichtlich angelegt. Hierzu bedient sich der "böse Hase" auf dem Mac eines Ruby-Scripts. Vermutlich handelt es sich um eine Hacker-Gruppe, die in der Vergangenheit bereits vergleichbare Schadprogramme für Suns kommerzielle OpenOffice-Variante StarOffice in Umlauf gebracht haben. In einer Stellungnahme des OpenOffice.org (OOo)-Teams zeigen sich die Entwickler der OpenSource-Office-Suite verärgert, dass Sophos sich nicht an das Sicherheitsteam bei OOo gewandt, sondern die Informationen veröffentlicht hat . In den Standardeinstellungen warnt OOo vor der Benutzung von Makros, wenn solche eingebetteten Mini-Programme beim Öffnen von Dokumenten gefunden werden. Grundsätzlich sollten Anwender beim Öffnen von Dateien aus unbekannten oder nicht vertrauenswürdigen Quellen stets Vorsicht walten lassen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
970090