936647

Bahn verkauft eine Million Billig-Tickets bei Lidl

19.05.2005 | 12:50 Uhr |

Der Verkauf von Billig-Tickets der Deutschen Bahn hat am Donnerstag für einen wahren Ansturm auf die Filialen der Discounterkette Lidl gesorgt. Innerhalb von wenigen Stunden wurden nach Angaben eines Bahnsprechers mehr als eine Million Fahrscheine verkauft.

Die bundesweit 2600 Lidl-Niederlassungen meldeten schon am Mittag fast überall «ausverkauft». Viele Kunden mussten trotz langer Wartezeit enttäuscht wieder abziehen. Die Bahn äußerte sich zufrieden mit der Aktion. Von Verbraucherschützern kam dagegen Kritik.

Die verkauften Hefte mit je zwei Tickets für insgesamt 49,90 Euro gelten bis zum 3. Oktober für eine beliebig lange Reise innerhalb von Deutschland. Mit dem Angebot wollte sich die Bahn vor allem gegen die Konkurrenz der Billigflieger zur Wehr setzen. Innerhalb von wenigen Stunden wurden nun so viele Karten verkauft wie sonst an mehreren Tagen: An einem normalen Tag sind rund 320 000 Reisende mit den Fernzügen der Bahn unterwegs.

Vor allem in Großstädten wie München, Frankfurt und Berlin gab es vor den Lidl-Filialen bereits am frühen Morgen die ersten Schlangen. Einige Geschäfte öffneten deshalb früher als 08.00 Uhr und richteten Zusatz-Kassen ein. Trotzdem gab es teilweise Schlangen von bis zu 100 Metern und erheblichen Unmut unter den Kunden. Die Fahrscheinhefte - maximal sechs Stück pro Kunde - Karten waren dann vielerorts in weniger als einer Stunde vergriffen. Lidl- Geschäftsführer Andreas Franzke zeigte sich im ARD-Morgenmagazin von dem Ansturm «absolut überrascht».

0 Kommentare zu diesem Artikel
936647