Office für iOS

Ballmer hält Office für iOS für überflüssig

01.02.2013 | 09:24 Uhr | Peter Müller

Die Erwartungen an eine baldige Veröffentlichung von iOS-Versionen der Office-Programme von Microsoft hat der CEO des Unternehmens Steve Ballmer in einem Interview gedämpft.

Wie Ballmer Bloomberg News erklärte, seien Apps für iPad oder iPhone überflüssig, denn dank Office On Demand könne man jederzeit mit dem Browser auf Office-Programme zugreifen. Man sei sehr zufrieden mit dem neu eingeführten Produkte, führt Ballmer weiter aus, das für Mac und PC Sinn ergebe. Man habe einen Weg gefunden, die Anwender per Browser auf Office zugreifen zu lassen, das sei das Wichtigste, alles weitere werde die Zukunft zeigen.

Spekulationen über iOS-Versionen von Powerpoint, Excel und Word hatte es vor allem letzten Sommer viele gegeben, im Februar oder März 2013 sollten diese Apps demnach erscheinen. Zuletzt hatte es gar Gerüchte gegeben, die Freigabe stünde unmittelbar bevor. Ob Microsofts Zurückhaltung wirklich mit Office on Demand oder Apples iWork-Apps Pages, Numbers und Keynote zu tun hat, ist ungewiss. Denn womöglich ist Microsoft Apples 30-prozentige Provision für den App Store zu hoch, angeblich habe Microsoft in Verhandlungen die Rate zu drücken versucht.

1676744