2114146

Bamboo Spark digitalisiert Notizen auf Papier

04.09.2015 | 14:31 Uhr |

Wacom stellt mit dem Bamboo Spark eine Lösung vor, die es erlaubt, handschriftliche Notizen oder Skizzen auf iPad und Co. zu nutzen.

Papier hat im digitalen Zeitalter noch längst nicht ausgedient, Wacom bringt nun eine Lösung die das Beste aus der analogen mit der digitalen Welt verknüpfen soll. Bamboo Spark ist ein System, das im wesentlichen aus einem Eingabestift bestätigt, der sich via Bluetooth mit iPhone oder iPad verbindet. Der Clou daran: Mit dem Stift schreibt und zeichnet man auf herkömmlichen A5-Papier, das Gerät überträgt dabei jeden Strich auf ein in der Nähe drahtlos angebundenes iPad oder iPhone, sofern darauf die App Bamboo Spark läuft. Zur späteren Weiterbearbeitung auf Desktop. Laptop, Tablet oder Smartphone überträgt das iOS-Gerät die Skizzen in die Wacom-Cloud, sobald es Verbindung zum Internet hat. Bis zu 100 Seiten mit Skizzen und Notizen soll Bamboo Spark offline vorhalten können. Auch über Evernote oder Dropbox kann man die in den Formaten .WLL, .jpg und .pdf entstandenen Dateien nutzen können.

Der Stift lässt sich über USB aufladen und soll dann für acht Stunden betriebsbereit sein, die Mine hält nach Herstellerangaben drei Monate lang. Ersatzminen gibt es im Dreierpack zu 10 Euro bei Wacom zu kaufen.

Das System Bamboo Spark gibt es in drei Varianten, die jeweils 160 Euro kosten. Die Variante mit  Gerätetasche ist ein Tragesystem für Smartphones, Stifte, Visitenkarten und Papier,  die Tablet-Tasche aus Neopren bietet einem Tablet, einem Smartphone, Stift und Papier Platz. Für das iPad Air 2 gibt es noch eine Snap-Fit-Tasche.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2114146