1460983

Bank X 3.0 lernt sparen und anlegen

10.10.2007 | 09:08 Uhr |

Es soll Menschen geben, die haben mehr als nur ein Konto bei der Bank. Es gibt gar Menschen, die haben mehrere Konten bei unterschiedlichen Geldhäusern - spätestens da wäre der Einsatz einer speziellen Software ratsam, um nicht alle Internet-Seiten der Banken nacheinander für Geldgeschäfte ansurfen zu müssen. Einer dieser Vertreter ist Bank X von Application Systems Heidelberg, die neue Version 3.0 hat auch ein Herz für Sparer und Broker.

Bank X 3.0 ist da - und das HBCI-Modul verschwindet. Genauer gesagt: Was bislang eine kostenpflichtige Erweiterung der Banking-Software gewesen ist, ist nun integraler Bestandteil des Programms - und das ist auch richtig so. Das durch Phishing-Attacken in Verruf geratene Online-Banking ist via HBCI in direkter und verschlüsselter Kommunikation mit den Geldinstituten deutlich sicherer, bei immer mehr Banken ist HBCI längst zum alleinigen Standard beim Home-Banking geworden. Was bleibt, das sind zwei Versionen von Bank X: Die Standard-Version für 59 Euro richtet sich an private Anwender, die Pro-Version für 99 Euro bietet für Selbständige und nun auch Aktienbesitzer unverzichtbare Funktionen. Der häufig kostenpflichtige Zusendung von Kontoauszügen begegnet Bank X mit einer neuen Funktion "Kontoauszüge anfordern", die - je nach Bank - PDF-Dateien mit den aktuellen Umsatzdaten lädt und auf dem Mac speichert. Außerdem unterstützt jetzt bereits die Standard-Version die Verwaltung von Budgets - und darauf basiert die neue Funktion "Sparziele". Hiermit behält der Anwender Überblick über seine Liquidität beispielsweise auf Spar- oder Tagesgeldkonten, wenn für mehrere Anschaffungen Geld zurück gelegt werden soll. Die Pro-Version kommt nach Hersteller-Angaben auch auf dem rutschigen Parkett der Börse klar: Bank X 3.0 Pro kann Aktien-Depots verwalten und auf Knopfdruck aktuelle Kurse aus dem Internet beziehen. Außerdem blickt das Programm in die Zukunft, hinter dem neuen Menüpunkt "Auswertung/Finanzvorschau" versteckt sich ein Prognose-Instrument, das etwa anhand der vergangenen sechs Monate eine Vorschau auf die zukünftigen Finanzlage bietet. Dazu kommen neue Elster-Funktionen für den Datenabgleich mit dem Finanzamt. In beiden Versionen setzt Bank X 3.0 einen Mac mit Mac OS X 10.3.9 oder höher voraus, Updates von den Vorversionen sind ab 29 Euro zu bekommen. Wer nach dem 1. September 2007 Bank X 2.5 gekauft hat, erhält eine kostenlose Aktualisierung. Bank X versteht sich auf die Auftragsabwicklung mittels iTAN, mTAN und SmartTAN Plus.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1460983