923552

Banksoftware mit PIN und TAN

29.06.2004 | 16:00 Uhr |

In unserem Test von Programmen fürs Homebanking in Ausgabe 7/04, Seite 60, hatten wir als Nachteil noch die fehlende Unterstützung von HBCI mit PIN und TAN bemängelt. Diesen räumt der Hersteller mit dem jüngsten Update aus dem Weg.

Wer Homebanking am Mac über das sichere Verfahren HBCI nutzen wollte, musste sich bislang zwischen Bank X und Mac Giro entscheiden. Während die Software von ASH nur auf den Zugang mittels PIN und TAN setzte, war Mac Giro aussschließlich für den Einsatz mit Chipkarte und Diskette konzipiert. Das hat der Hersteller Med-i-Bit mit seinem Update auf :Mac Giro 5.5 geändert. Nun lassen sich auch mit unserem Testsieger Bankgeschäfte von zu Hause aus ohne Zubehör erledigen. Da kaum noch eine Bank ein BTX-Angebot aufrecht erhält, lassen sich auch bei einer Umstellung auf HBCI alle Überweisungen und Daueraufträge via Mac Giro ausstellen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
923552