963092

Basiert die iPhone-Bedienung auf Finger-Works-Ideen?

23.01.2007 | 07:59 Uhr |

Die Touchscreen-Bedienung des iPhones hat Apple offenbar nicht nur in Eigenregie entwickelt.

Auffallend ist, dass das Unternehmen Finger-Works vor rund anderthalb Jahren plötzlich sein Geschäft einstellte. Finger-Works stellte diverse Eingabegeräte her, die sich ohne mechanische Einzelteile bedienen ließen - unter anderem ein Mousepad ohne Maus. Offenbar arbeiten die beiden Gründer jetzt für Apple . Einer von ihnen, Wayne Westerman, kommentierte das Apple-Handy vielsagend mit den Worten, dass es ihre Idee einen Schritt weiter gebracht habe - mehr werde er dazu aber nicht sagen. Immer wieder bestätigt sich eine Strategie Apples bei der Entwicklung neuer Produkte: Cupertino erfindet Technologien nicht (immer) selbst, sondern sucht nach bestehenden Innovationen kleinerer Unternehmen, kauft diese auf und entwickelt sie weiter. Prominentestes Beispiel dürfte der Software-Entwickler NeXT sein, dessen Betriebssystem später Mac OS X wurde und nebenbei Steve Jobs zurück zu Apple brachte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
963092