978687

Batterietausch am iPod Mini

12.10.2007 | 12:07 Uhr |

Sonnet bietet eine Austauschbatterie für den iPod Mini – inklusive Werkzeug und Videoanleitung auf CD. Die Beschreibung auf der Verpackung und im Internet hinterlässt allerdings ein mulmiges Gefühl: „Es ist ein gewisses mechanisches Feingefühl für diesen Austausch vonnöten, da die Gefahr besteht, das Innere des iPod zu beschädigen.

Die Vorbereitung ist schnell abgeschlossen. Man benötigt eine saubere und ebene Arbeitsfläche und einen Fön (kein Heißluftgerät aus der Werkstatt – die Hitzeentwicklung wäre damit viel zu stark). Im Paket von Sonnet liegen neben der Batterie die zwei Schraubenzieher sowie der blaue Hebel für die Blenden.

Nach unserem Test können wir diesen Hinweis bestätigen: Es braucht etwas Gefühl, um den iPod Mini zu zerlegen. Doch man bekommt das schon hin, vor allem, wenn man die drei kritischen Stellen kennt.

Risiko 1: Der beidseitige Klebestreifen, der die weißen Blenden oben und unten hält. Die Verklebung benötigt eine vergleichsweise hohe Temperatur (über 50° Celsius, aber nicht mehr als 70° Celsius – Verbrennungsgefahr!). Erst dann wird der Klebestreifen weich und die Blenden lassen sich gut lösen. Wir empfehlen, den iPod mit dem Fön zu erhitzen und eine Temperatur zu halten, die die Finger als gerade noch akzeptabel empfinden.

Risiko 2: Die Blenden selbst sind ziemlich fragil. Wer den Hebel in der Mitte des iPod ansetzt und dabie dann mehr Kraft aufwendet, als beispielsweise zum Schneiden harter Butter notwendig ist, läuft Gefahr, die Blenden zu zerbrechen. Wir empfehlen, die Blenden oben und unten jeweils zuerst an einer Ecke zu lösen und sich von dort an das andere Ende vorzuarbeiten. Lässt sich die Ecke nicht lösen, wärmt man erneut mit dem Fön und hebt die Blende in der Mitte ein bis zwei Millimeter an und fixiert sie mit einem Streichholz. Anschließend versucht man erneut, die Ecken zu lösen.

Risiko 3: Die unterschiedlichen Innenblenden unter den weißen Kunststoffteilen. Unten und oben sitzt unter dem weißen Kunststoff eine weitere Blende aus Metall. Die obere ist fest mit der Platine des iPod verbunden und mit zwei Schrauben in das Gehäuse verschraubt. Anders die untere: Sie klemmt mit vier Armen (jeweils zwei an jeder Seite des iPod) in einer Vertiefung im Gehäuse. Um sie zu löschen, muss man einen oder zwei der Arme vorsichtig nach innen ziehen und gleichzeitig die Metallblende aus dem iPod herausziehen. Denn damit lösen sich die Arme aus der Vertiefung und die Metallblende fällt heraus.

Fazit

In unserem Selbstversuch ist das ganze Prozedere inklusive sämtlicher Fotos in rund zwei Stunden erledigt. Ohne Fotos sollte man es in etwa einer Stunde gut bewältigen können. Ruhe und Konzentration sind im Wesentlichen bei der Arbeit mit dem Fön gefragt, alles andere ist in der Anleitung von Sonnet gut beschrieben – und auf dem beiliegenden Video sichtbar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
978687