1948768

Beats-Übernahme "wird sicher passieren"

23.05.2014 | 10:30 Uhr |

Die Anzeichen verdichten sich, dass Apple vor einer Milliarden schweren Übernahme steht. Ausgerechnet eine App aus München könnte zeigen, wohin die Reise mit Beats gehen könnte.

Apple wird den Hersteller von Kopfhörern Beats Electronics "mit einer Wahrscheinlichkeit von 70 Prozent" übernehmen, berichtet Tec Crunch unter Bezug auf eine informierte Quelle. Apple sei dabei aber weniger an Kopfhörern gelegen und auch der Musikstreamingdienst Beats Music wäre nur ein Nebengeschäft.

Was Apple wirklich wolle, sei das Talent der Firmengründer Jimmy Iovine und Dr. Dre. "Sie wollen Jimmy und sie wollen Dre. Sie haben Mode und Kultur komplett verstanden." Apple hatte zuletzt von anderen Firmen kluge Köpfe angeheuert, etwa die Burberry-Chefin Angela Ahrendts oder den Spezialisten für Fotografie Ari Partinen von Nokia, hinzu kamen von Nike Ben Shaffer und Paul Deneve von Yves St. Laurent. Insofern würde die Verpflichtung von Jimmy Iovine und Dr. Dre in das Bild passen. Jimmy Iovine sei im Musikgeschäft als kluger Verhandler bekannt und könnte zusammen mit Dr. Dre Apple exklusiven Zugriff auf Inhalte bescheren, spekuliert Tec Crunch weiter. Bei den Verhandlungen zur Übernahme von Beats sei es aber zuletzt zu Schwierigkeiten gekommen, vom Tisch sei das Geschäft jedoch nicht.

Nach wie vor dürfte aber der Musikstreamingdienst Beats Music gut in Apples Planungen passen. Die App Djay der Münchener Entwickler von Algoriddim zeigt eine Möglichkeit auf, wie Apple das Angebot integrieren sollte. Über die neueste Version von Djay hat man Zugriff auf das komplette Streaming-Angebot von Spotify. Könnte Apple in naher Zukunft aus iTunes und der Musik-App von iOS heraus Millionen von Songs zum Stream anbieten, würde das Apples Stellung im Markt verbessern. iTunes Radio, das bisher nur in den USA verfügbar ist, würde unweigerlich in ein derartiges Angebot aufgehen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1948768