1078260

GSM-Telefonie feiert 20. Jubiläum

01.07.2011 | 11:14 Uhr

Am 1. Juli 1991 wurde in Helsinki das weltweit erste GSM-Telefonat in einem kommerziellen Netz geführt - der Beginn einer neuen Ära in der weltweiten digitalen Kommunikation.

Nokia 6270
Vergrößern Nokia 6270

Das Gespräch zwischen dem damaligen Premierminister von Finnland, Harri Holkeri, und Kaarina Suonio, der stellvertretenden Bürgermeisterin der Stadt Tampere fand in einem GSM-Netz statt, das Telenokia und Siemens - heute Nokia Siemens Networks - für den finnischen Betreiber Radiolinja (inzwischen Elisa) bebaut hatten.

In der Unterhaltung diskutierten Holkeri und Suonio die Vorteile der neuen, digitalen GSM-Technologie, einschließlich der überlegenen Sprachqualität und Sicherheit und verwiesen auf die Tatsache, dass die Identität des Telefons in der SIM-Karte stecke. Dadurch werde es dem Verbraucher erleichtert, das bevorzugte Produkt auszuwählen.

Das Global System for Mobile Communications (GSM) wurde 1987 als europäischer Standard für die digitale Mobilfunktechnologie angenommen. Die 2G-Technik unterstützt sowohl Sprach- wie auch Datenverkehr, die hervorragende Sprachqualität, die Möglichkeit des internationalen Roamings und der Support für neue Dienste wie Textmitteilungen (SMS) legten den Grundstein für einen weltweiten Boom in der Handy-Nutzung.

So wuchs die Zahl der GSM-Teilnehmer in den folgenden Jahren jenseits aller Prognosen und erreichte bis 2001 über 500 Millionen. Mittlerweile zählen die Betreiber der heutigen 838 GSM-Netze in 234 Ländern und unabhängigen Territorien auf der ganzen Welt mehr als 4,4 Milliarden Abonnenten - täglich kommen 1 Million neue GSM-Abonnementen hinzu.

"GSM entwickelt sich ständig weiter und wird auch in den kommenden Jahrzehnten noch hier sein und zusammen mit 3G und LTE einen wesentlichen Baustein des mobilen Breitbands bilden. Nach wie vor sehen wir Geschäftsmöglichkeiten für GSM - etwa in HD Voice, Smart Devices und Machine-to-Machine-Kommunikation", so Pekka Soini, Head of Corporate Development Office bei Nokia Siemens Networks.

"Als wir damals das System aufbauten und das erste GSM-Telefon von Nokia entwickelten, hätte sich niemand von uns eine solche Zukunft vorgestellt", fügt Timo Ali-Vehmas, Vice President Compatibility & Industry Collaboration bei Nokia, an. "Keiner von uns damals hatte damit gerechnet, das GSM einen solch großen Einfluss auf das Leben von Milliarden Menschen auf der ganzen Welt haben wird. Es ist toll zu sehen, wie sich GSM weiterentwickelt und welche spannenden Möglichkeiten sich ergeben." (mb)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1078260