1001001

Belehrt, getestet, zertifiziert: Apple-System-Administratoren

27.08.2008 | 16:49 Uhr |

Der Weg zum Apple-spezialisiertem IT-Profi ist nicht leicht. Wir zeigen den Weg.

Wie wird man eigentlich ein Apple-System-Administrator? Apple selbst hat darauf eine feste Antwort: Man besuche die vom Hersteller selbst festgelegten Kurse, man bestehe diese Tests und erwerbe ein Zertifikat als Apple Certified System Administrator. Seit Mac OS X 10.5 gibt Apple dabei noch genauer vor, was zu tun ist - und bietet nun zudem Zusatzqualifikationen an.

Am besten weiß Apple, wie man mit Apple-Applikationen umgeht - davon ist man in Cupertino fest überzeugt. Deshalb arbeitet der Hersteller Trainings und Zertifizierungen aus, über die er Wissen zu aktuellen Lösungen vermittelt und abfragt. Apple-Trainings gibt es beispielsweise zu den "Master Apple Pro Applications", darin geht es um die Anwendungen für kreative Profis, um Final Cut und Aperture beispielsweise. Bestandene Zertifizierungen können bei Bewerbungen helfen, für Techniker sind sie oft eine Voraussetzung.

Aus System-Administratoren macht eine Zertifizierung einen Apple Certified System Administrator (ACSA) - allerdings hat der Hersteller dafür die Spielregeln neu aufgestellt : Zu Zeiten von Mac OS X 10.4 konnten Interessenten noch aus einer Reihe verschiedener Themen wählen, für die sie eine unterschiedliche Anzahl von Punkten erhielten; wer sieben solche Credits gesammelt hatte, der bekam seine Zertifizierung. Seit dem Erscheinen der Zertifizierungen für Mac OS X 10.5 allerdings ist es vorbei mit der großen Freiheit: Jetzt gibt es vier feste Seminare und vier Tests - und alle müssen bestanden werden.

Wer Apple Certified System Administrator werden will, muss allerdings nicht zwingend die Seminare besuchen, die in Deutschland ausschließlich Brainworks Training anbietet. Er kann auch direkt zum Test kommen und hoffen, dass er sich bis dahin alles selbst beigebracht hat. Wer mit dem in den vier Seminaren vermittelten Wissen noch nicht genug hat, für den stehen ab September zusätzliche Kurse bereit: Neu für System-Administratoren sind die Seminare Mac OS X Directory Services v10.5, Mac OS X Deployment v10.5 und Mac OS X Advanced System Administration v10.5 - sie sind zusätzlich buchbar.

Ein Apple Certified System Administrator 10.5 kennt sich mit der Architektur von Macs aus, kann sie einrichten und konfigurieren. Er kann Netzwerke planen und pflegen und kennt sich nicht nur mit Mac OS X Server hervorragend aus, sondern auch mit gemischten Umgebungen. Wer bereits eine Zertifizierung für Mac OS X 10.4 besitzt, kann sie nicht auf Mac OS X 10.5 aktualisieren. Apples Argument dafür: Die Unterschiede zwischen Tiger und Leopard seien derart groß, dass ein einfaches Update des Gelernten nicht möglich sei.

Zertifizierte Profis müssen eben stets auf dem Laufenden sein: Die ACMT-Zertifizierung beispielsweise (Apple Certified Macintosh Technician) Certification, verfällt schon nach kurzer Zeit. Sie macht die Techniker einer offiziellen Werkstatt für Apple-Computer, eines Händlers oder Systemhauses fit für ihre Arbeit am Mac. Von den Mitarbeitern eines autorisierten Service-Partners verlangt Apple, ihr Zertifikat Jahr für Jahr neu abzulegen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1001001