1816608

Bericht: Apple verhandelt direkt mit TV-Produzenten

23.08.2013 | 10:03 Uhr |

Statt weiter mit Netzbetreibern zu reden, wendet Apple sich jetzt direkt an die Sender, die Fernsehsendungen produzieren.

Laut eines Berichts von Quartz hat Apple seine Verhandlungsstrategie über TV-Inhalte geändert. Nachdem das Unternehmen in den vergangenen Jahren wenig erfolgreich mit den Betreibern der US- Kabelnetze verhandelt habe, spreche Apple jetzt direkt mit den Produzenten der Sendungen, Filme und Serien. Apple wolle Unternehmen wie den Pay-TV-Kanal HBO, den Sportsender ESPN oder das Medienunternehmen Viacom an den Verhandlungstisch holen. Die Unternehmen gaben dazu keine Stellung ab.

Apple könnte planen, seinen eigenen Pay-TV-Dienst zu starten - allerdings als IPTV über das Internet. Laut des Berichts stehe Apple kurz vor dem Abschluss eines Vertrages mit Time Warner, um deren Inhalte auf Apple-Geräte zu bringen - womöglich auch auf das aktuelle Apple TV. Apple plane jedoch auch, einen Fernseher auf den Markt zu bringen und so das gesamte TV-Erlebnis zu steuern, behaupten die Quellen von Quartz. Dass Apple einen Fernseher entwickeln könnte, wird seit der Jobs-Biografie von Walter Isaacson immer wieder vermutet. Dort hatte Steve Jobs ausgesagt, dass er das Rezept für einen nutzerfreundlichen Fernseher gefunden haben will. Bisher ist jedoch nur bekannt, dass Apple TV-Inhalte aushandelt.

Dass Apple tatsächlich in Deutschland und den USA mit TV-Sendern verhandelt, hat auch Macwelt bereits mehrfach aus dem TV-Umfeld erfahren. Konkrete Ergebnisse gibt es dabei jedoch nicht.


 

0 Kommentare zu diesem Artikel
1816608