1457624

Bertelsmann und Warner verhandeln über Fusion der Musiksparten

09.09.2003 | 15:04 Uhr |

Die Medienkonzerne Bertelsmann und AOL Time Warner wollen nach einem Zeitungsbericht in dieser Woche erneut über einen Zusammenschluss ihrer Musiksparten sprechen.

Das Treffen in London könnte endgültig darüber entscheiden, ob Warner Music und BMG zusammengehen, berichtete das «Wall Street Journal» am Dienstag. Bertelsmann wollte dazu keine Stellung nehmen. Die beiden Unternehmen hatten bereits früher in diesem Jahr einen Zusammenschluss ihrer Musik-Operationen diskutiert. Sie sollen zu jeweils 50 Prozent beteiligt werden. Man verständigte sich darauf, die Musikverlage auszuklammern. Dies sei teilweise geschehen, um kartellrechtliche Vorbehalte der Wettbewerbshüter in den USA und Europa zu vermeiden. Eine solche Transaktion könne die Kosten senken, die die Branche benötige, schrieb das Blatt. Falls eine Vereinbarung getroffen werden sollte, würden Warner und BMG wahrscheinlich die Zahl ihrer derzeitigen wichtigen Platten-Labels von sechs auf vier reduzieren. Auslands-Niederlassungen der beiden Firmen und andere Verwaltungsfunktionen könnten zusammengelegt werden, mutmaßte das Blatt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1457624