960430

Besuchen Sie Europa: 18. Dezember

18.12.2006 | 00:00 Uhr |

Nur noch sechs Tage bis zum Fest! Die Ostsee-Rundreise haben wir beendet, uns steht der Sinn nach etwas spätherbstlicher Sonne. Besuchen wir also Griechenland und lassen uns von einem Wunder verzaubern.

Der Tilsiter: Schnittkäse auch Kuhmilch nach ostpreußischem Rezept
Vergrößern Der Tilsiter: Schnittkäse auch Kuhmilch nach ostpreußischem Rezept

Am Athener Flughafen angekommen, gönnen wir uns erst einmal eine Brotzeit mit reichlich Schafskäse. Der gestern verabreichte Tilsiter hat uns bestens gemundet, obwohl das Rezept nicht aus Dänemark stammt, sondern aus Tilsit, im heute russischen Teil des ehemaligen Ostpreußen gelegen. Auch die Dänen käsen nach dem alten Rezept, nur heißt ihre Variante Havarti. Esrom, wie die Schweizer "Kollegen" Emmentaler und Appenzeller nach der Herkunft benannt und Danbo sind hingegen dänische Originale.

Noch vor wenigen Jahrzehnten war es undenkbar dass die verfeindeten Nachbarn Griechenland und Türkei aufeinander zugehen könnten. Zu schmerzlich die Erinnerungen an Kriege und Vertreibungen, zu unversöhnlich die führenden Politiker. Zwar sind beide Länder Partner in der Nato, die historische Feindschaft bröckelt erst in den vergangenen Jahren. Die Zypern-Frage bleibt nach wie vor ein unangenehmes Thema, wie wir in unsere Türchen vom 9. Dezember beschrieben haben, aber es war nicht Griechenland, das bis zuletzt den Start der EU-Beitrittsverhandlungen im Dezember 2005 blockieren wollte, sondern: Österreich.

Rhodos, Samos, Naxos, Lesbos: Verdammt nah an Asien
Vergrößern Rhodos, Samos, Naxos, Lesbos: Verdammt nah an Asien

Eines der Argumente gegen die EU-Mitgliedschaft der Türkei führt das EU-Mitglied Griechenland ad absurdum. Nicht nur Anatolien gehört geographisch zu Asien, sondern auch Zypern und zahlreiche griechische Inseln. Griechenland kann man mit Fug und Recht als Wiege der abendländischen Kultur bezeichnen, ebenso als Urvater der Demokratie. Wobei das Demokratieverständnis der antiken Athener sich mit heutigen Gepflogenheiten kaum noch deckt – wahlberechtigt waren nur männliche Vollbürger der Polis.

0 Kommentare zu diesem Artikel
960430