1749871

Weitere Beta von OS X 10.8.4

10.04.2013 | 14:19 Uhr |

Eine Woche nach dem ersten Beta-Seed von 10.8.4 hat Apple eine weiter fortgeschrittene Version des nächsten OS X-Updates bereitgestellt. Mit an Bord: der neue Wifi-Standard 802.11ac.

Apple legt wie schon bei OS X 10.8.3 ein gutes Tempo vor: Eine knappe Woche nach der ersten Beta kommt mit Seed 12E30 auch schon die nächste Vorschauversion heraus. Wie schon beim vorigen Seed enthält die Beta keine bekannten Fehler, die Focus-Areas für registrierte Apple-Entwickler liegen auf den Grafiktreibern, Safari und den Wifi-Treibern für Airport.

Soweit, so unspektakulär. Im Code des neuen OS X 10.8.4 Seeds 12E30 – genauer gesagt in den Frameworks „CoreWLAN“ und „CoreWifi“ – verbirgt sich jedoch gut versteckt ein Hinweis darauf, dass Mac OS X künftig auch den 802.11ac-Standard, das sogenannte „Gigabit-WLAN“ unterstützen wird.

Schnelles 802.11ac-Airport für neue Macbooks?

Das Macbook Pro Retina mit 13 Zoll Display in Nahaufnahme.
Vergrößern Das Macbook Pro Retina mit 13 Zoll Display in Nahaufnahme.

Eigentlich ist es keine große Überraschung, dass Apple früher oder später auf einen schnelleren Standard für die drahtlose Internetverbindung setzt. Den neuen Wifi-Standard 802.11ac gibt es bereits seit 2012. Er verspricht eine Bandbreite von bis zu 1,3 Gigabit/s – ein Quantensprung, vor allem wenn man die Wifi-Chipsätze der aktuellen Macbooks betrachtet. Ein Macbook Pro (Architektur mit 3 Antennen) kommt beispielsweise maximal auf 450 Megabit/s.

Zeitlich könnte die Veröffentlichung des fertigen Mountain Lion 10.8.4 mit der diesjährigen WWDC zusammenfallen – ein passender Anlass, um Macbook Pro und Macbook Air einem Hardware-Update zu unterziehen und bei der Gelegenheit gleich die bereits Anfang des Jahres auf der CES angekündigten Broadcom WLAN-Chips mit 802.11ac-Unterstützung zu verbauen. Mit Blick auf die letzte Aktualisierung der Macbook-Palette im Juni 2012 wäre es langsam an der Zeit, zumal der Prozessorhersteller Intel weiter an der Marktreife für die nächste, im Sommer anstehende Prozessorgeneration „Haswell“ arbeitet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1749871