1053970

Mac-OS und Linux greifen Windows und Unix an

02.05.2011 | 06:00 Uhr |

Microsoft ist Marktführer bei PC-Betriebssystemen, doch Apple kommt näher. Im Serverbereich jagt Red Hat mit seinem Linux-Betriebssystem IBM und HP Marktanteile ab - sagt eine Gartner-Studie

Schach, Strategie, Schachfiguren, Angriff, Spiel
Vergrößern Schach, Strategie, Schachfiguren, Angriff, Spiel
© Torsten Lorenz - Fotolia.com
Gartner-Analyst Matt Cheung registriert, das im Markt für Betriebssysteme Hierarchien wanken. Mac-OS pirscht sich an Windows heran, während Unix gegen Linux Marktanteile verliert.
Vergrößern Gartner-Analyst Matt Cheung registriert, das im Markt für Betriebssysteme Hierarchien wanken. Mac-OS pirscht sich an Windows heran, während Unix gegen Linux Marktanteile verliert.
© Gartner

In dem Maße wie sich die globale Wirtschaft erholt, zieht auch der Markt für client- und serverseitige Betriebssysteme wieder an. Das US-Marktforschungsinstitut Gartner ermittelte für 2010 weltweite Umsätze von 30,4 Milliarden US-Dollar. Das sind 7,8 Prozent mehr als noch 2009.

"Das Marktwachstum für clientseitige Betriebssysteme liegt bei 9,3 Prozent. Es übertrifft das für serverseitige, das bei 5,7 Prozent liegt, klar. Doch hat die starke Nachfrage nach PC-Betriebssystemen auch für mehr Wachstum bei Server -Bereich gesorgt", erklärt Gartner-Analyst Matthew Cheung.

Microsoft vor IBM und HP

Microsoft ist mit einem Marktanteil von 78,6 Prozent und einem Umsatz von knapp 24 Milliarden Dollar klarer Marktführer. Mit weitem Abstand folgen auf den Plätzen zwei und drei IBM mit 7,5 Prozent Marktanteil (Umsatz: 2,17 Milliarden Dollar) und Hewlett Packard mit 3,7 Prozent Marktanteil (Umsatz: 1,1 Milliarden Dollar).

Oracle kletterte mit einem Umsatz von 780 Millionen Dollar und 2,6 Prozent Marktanteil im Vergleich zum Jahr 2009 von Rang acht auf Rang vier.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1053970