1449839

Websites: Kontroversen um Mountain Lion und Windows 8

06.03.2012 | 10:59 Uhr |

Noch sind die beiden neuen Betriebssystem von Apple und Microsoft nicht ganz fertig, doch schon die Vorversionen bieten Anlass für kontroverse Diskussionen. Wobei die Web-Autoren Windows 8 tendenziell für mutiger halten.

features_gamecenter_overview
Vergrößern features_gamecenter_overview

So hat sich etwa die österreichische IT-Site Futurezone.at nacheinander die öffentliche Beta von Windows 8 und die Developer Preview von Mountain Lion auf den eigenen Rechnern angeschaut. Zwar loben die Tester viele Neuerungen und die Konvergenzen mit iOS, finden manche Entwicklungen in OS X 10.8 aber doch zu marginal, wie etwa die Verbesserung bei der Notiz-App, bei Safari als Annäherung an Chrome oder die Überarbeitung der iCloud. Bei neuen Funktionen im Apple-Betriebssystem wie "AirPlay Mirroring" oder das "Game Center" müsse man erst einmal abwarten, wie sich diese Features als Endresultat präsentieren. Insgesamt sei Mountain Lion nur ein evolutionärer Schritt ohne dramatische Änderungen, weder im Design noch in den Funktionen.

Dagegen zeige sich Windows 8 deutlich radikaler und biete neue Nutzererfahrungen im Tablet-Stil auch auf dem Desktop. Allerdings hatten die Redakteure von Futurezone.at auch der Windows 8 Preview im Test nicht das beste Ergebnis ausgestellt - es enthalte vielmehr ein hohes Frustpotenzial . Die International Business Times hat ihrerseits die beiden kommenden Betriebssysteme gegenübergestellt und sieht ein völlig neues Niveau, auf dem die Schlacht zwischen dem Mac-OS und Windows jetzt stattfinde. In Pro und Contra werden die beiden noch nicht ganz fertigen Betriebssysteme miteinander verglichen. So gewinnt Microsoft ihrer Meinung nach beim Cloud-Angebot, ebenso mit seinem App Store (wegen des insgesamt viel größeren Angebots auf dem Desktop einschließlich zahlloser kostenloser Applikationen sowie der umfänglichen Unterstützung für Spiele).

Beim Einsatz des Vollbildmodus sehen sie ein Unentschieden, wogegen Apple beim Zusammenspiel zwischen mobilen und Desktop-Apps eher vorn liege. Bei der Sicherheit vertraut der Vergleich wiederum Windows 8 mehr, bei Browsern sehen sie ein Unentschieden. Während Windows 8 eine gegenüber den Vorgängerversionen völlig neue Nutzererfahrung biete, könne Apple bei einer weit gehend unveränderten Benutzeroberfläche dafür mit einer vereinheitlichten Verbindung zwischen iOS-Geräten und Desktop-Macs und Macbooks punkten. Dennoch liege Microsoft aufgrund seiner weltweiten Dominanz weiter an der Spitze - was Cupertino allerdings in den nächsten Jahren durchaus ändern könnte. Manche wie Rob Enderle von Digital Trends finden sogar deutlich schärfere Worte für Apple, das seiner Ansicht nach plötzlich "stinke", in dem Sinne, das es zurzeit ätzend sei ("Why Apple Suddenly Sucks").

Dieser Autor vermisst die Magie von Steve Jobs, der genau wusste, wie sehr es auf Wahrnehmungen (perceptions) ankomme. Mit Mountain Lion zeige sich Apple von einer sehr traditionellen Seite, Microsoft mit Windows 8 dagegen bringe die iPad-Erfahrung ohne Kompromisse auf den Desktop. Soweit dieser kurze Überblick. Alles in allem muss man freilich hinzufügen, dass viele Berichte über Windows 8 auf Desktop-Rechnern die teils umständliche und unübersichtliche Bedienung bemängeln, wogegen Mountain Lion zwar keine Revolution, aber doch die verlässliche Fortentwicklung eines bewährten Betriebssystems darstelle. Das zudem voraussichtlich zu einem deutlich günstigeren Preis als Windows 8 auf den Markt kommt und eine volle Integration mit beliebten iOS-Geräten wie dem iPhone oder iPad bietet. Man darf gespannt sein, wie die Urteile im Herbst ausfallen, wenn beide Betriebssysteme vermutlich final auf dem Markt sind.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1449839