1040721

Studie: Mac-OS X und iOS legen zu, Windows verliert

15.10.2010 | 07:19 Uhr |

Mac, iPhone und iPad werden immer beliebter, zumindest als Zugangsgeräte für das Internet. Microsoft Windows verliert hingegen zusehend an Marktanteilen.

Mac-OS X 10.6 Snow Leopard Aufmacher
Vergrößern Mac-OS X 10.6 Snow Leopard Aufmacher

Laut einer Studie von AT Internet Surveys legt Mac-OS X in Europa kräftig an Marktanteilen zu - auf Kosten von Windows. Die Marktforscher haben für ihre Untersuchung die Daten von Besucher von fast 15.000 Websites in 26 europäischen Ländern ausgewertet. Demnach nutzten im August 2010 90,9 Prozent Windows als Betriebssystem, ein Jahr zuvor waren es noch 93,3 Prozent gewesen. Den Rückgang erklären die Zahlen für Apples Betriebssysteme, deren Nutzung nahm übers Jahr von 5,4 Prozent auf 7,6 Prozent zu. Intel-Macs tragen mit einem Anteil von 5,7 Prozent (plus 0,6 Prozentpunkte gegenüber Vorjahr) dazu bei, 0,5 Prozent sind mit einem PPC-Mac unterwegs und 1,4 Prozent haben die gemessenen Seiten mit einem iOS-Gerät besucht. Dabei dürfte das iPad wesentlichen Anteil getragen haben, im Vorjahr nutzten nur 0,8 Prozent der gemessenen Surfer das mobile Betriebssystem.

Weit abgeschlagen in der Nutzergunst liegt Linux mit stabilen 0,9 Prozent Marktanteil auf dem dritten Platz, alle anderen haben gegenüber dem Vorjahr um 0,2 Prozentpunkte auf 0,6 Prozent zugenommen.

Deutschland liegt in Sachen Mac-OS- und iOS-Nutzung laut der Studie im europäischen Mittelfeld mit einem Marktanteil von 7,5 Prozent, besonders beliebt erweist sich in Deutschland Linux, was auf 1,4 Prozent aller an der Studie beteiligten Computer installiert war. Am populärsten ist der Mac in der Schweiz, wo er auf einen Anteil von 16,5 Prozent kommt, hinzu kommen 2,9 Prozent Anteil für iOS.

Während Mac-Anwender meist frühzeitig nach Erscheinen einer neuen Betriebssystemversion darauf wechseln, erweisen sich Windows-Nutzer als konservativer. Den größten Anteil nimmt laut der Studie das neun Jahre alte Windows XP mit 51,3 Prozent ein, der Wert ist jedoch deutlich rückläufige gegenüber dem Vorjahr (57,3 Prozent). Hinter XP folgt das vom Markt nur zögerlich angenommene Windows Vista mit 20,7 Prozent, das neue Windows 7 steigt mit 17,5 Prozent Marktanteil ein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1040721