871160

Bewerberhatz auf der Cebit

04.02.2000 | 00:00 Uhr |

Computer haben die Arbeitswelt verändert - und den Arbeitsmarkt gleich mit. Ob Hardware, Software oder Internet, in allen Bereichen sind neue Berufe entstanden. Arbeitskräfte in der Informationstechnologie sind heiß begehrt. Auf der weltgrößten Computermesse Cebit in Hannover werben zahlreiche Aussteller aktiv um Nachwuchs. Vom Netzwerk-Administrator bis zum Web-Designer sind hoch qualifizierte Spezialisten für Aufgaben gefragt, von denen selbst Informatiker vor zehn Jahren nicht einmal ahnen konnten, dass es sie einmal geben würde. Auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in Berlin geht davon aus, dass die Zahl der Stellen in der Informationstechnologie von zurzeit rund 760000 auf 1,1 Millionen im Jahr 2002 zunimmt. "Keine Branche hat Nachwuchs so nötig", sagt Ulrich Koch, Sprecher der Deutschen Messe in Hannover. Die Messe erwartet rund 700 000 Besucher aus aller Welt. Sämtliche Branchenriesen von Intel bis AOL sind vertreten, mehr als 7 500 Unternehmen haben sich angesagt. Der aktuellen Situation auf dem Arbeitsmarkt der Branche trägt die Messe AG diesmal erstmals mit einem "Job Market" Rechnung: So gibt es in Halle 10 einen Treffpunkt insbesondere für jobsuchende Nachwuchskräfte. "Die Unternehmen haben sich so etwas schon lange gewünscht", sagt Gabriele Dörries von der Messe. "Wir hatten aber nie Platz dafür." Nun finden sich auf rund 3000 Quadratmetern die Stände von rund 80 Personalvermittlungsunternehmen und Ausstellern, die über die Berufsaussichten in der IT-Branche informieren wollen, gleich auch Stellenangebote offerieren und in jedem Fall die Chance bieten, Bewerber und Unternehmen zusammen zu bringen. "Es geht vor allem um Kontaktanbahnung", sagt Dörries. "Ob mitten im Messe-Trubel gleich Verträge unterschrieben werden, ist eher fraglich." dpa/lf

0 Kommentare zu diesem Artikel
871160