1045357

Bloomberg: Mit NFC werden iPad 2 und iPhone 5 zur iGeldbörse

26.01.2011 | 07:29 Uhr |

Der Wirtschaftsnachrichtendienst Bloomberg will von Plänen Apples erfahren haben, nach denen iPad 2 und iPhone 5 mit Chips für Nahfeldkommunikation (near field communication, NFC) ausgestattet werden sollen

Bank X 2.0, Logo, Abstract, Icon, Symbol
Vergrößern Bank X 2.0, Logo, Abstract, Icon, Symbol

Den Quellen Bloombergs zufolge arbeite Apple nicht nur an der Integration der Technik in das für Frühjahr erwartete neue iPad und das wohl im Sommer kommende nächste iPhone, sondern auch an der Infrastruktur, mit der iPad und iPhone zum elektronischen Zahlungsmittel werden könnten.

Die Idee, mit dem Handy bezahlen zu können, ist nicht nue. Erst kürzlich hat Starbucks ein System in seinen Filialen eingeführt, das jedoch proprietär ist: Eine App verbindet das iPhone mit einer Starbucks-Guthabenkarte. Das erste Android-Handy mit NFC, Googles Nexus S, ist bereits auf den Markt, ohne jedoch die digitale Bezahlrevolution ausgelöst zu haben.

Zwei wichtige Pfeiler einer Infrastruktur für elektronische Zahlungen, bei denen der Kunde sein iPhone lediglich in die Nähe einer dafür ausgerüsteten Kasse halten muss, fehlen noch. Für den eigentlichen Geldtransfer fehlt eine Bank im Hintergrund, die NFC-Zahlungen mit einem Konto oder einer Kreditkarte verknüpft. Und vor allen Dingen müssen Geschäfte ihre Kassen mit der Technik ausrüsten, um Zahlungen zu ermöglichen. Neben Kredit- und EC-Kartenzahlung wäre damit eine dritte Technik erforderlich, will man auf Bargeld weitgehend verzichten.

Apple hat mit iTunes bereits ein eingeführtes System, das Kundenkonten mit Kreditkartenkonten verknüpft, Apple dürfte weltweit einer der größten Sammlungen von Kreditkartendaten haben und könnte sein System zur kontaktlosen elektronischen Zahlung nutzen. Es fehlt also nur noch an der Gegenstelle, hier könnte Apple etwa mit kostenloser Hardware oder Subventionen Einzelhändler und Gastronomen für das Konzept gewinnen. "We accept all credit- an debitcards, iPhones and iPads": Ein derartiges Türschild muss nicht lange im Reich der Phantasie bleiben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1045357