1022715

Defekte Grafikchips kommen Nvidia teuer

07.08.2009 | 07:26 Uhr |

Wie der Hersteller von Grafikchips Nvidia in seiner Bilanz für das zweite Quartal ausweist, kommen defekte Grafikchips dem Unternehmen teuer.

Insgesamt 119,1 Millionen US-Dollar habe Nvidia im Berichtszeitraum, der am 26. Juli endete, an Kompensationen gezahlt. Für Nvidia ist es bereits zu m zweiten Mal, dass entsprechend hohe Zahlungen in die Bilanz eingehen, vor einem Jahr waren im zweiten Quartal 196 Millionen US-Dollar an Garantieleistungen fällig geworden. Nvidia hatte im letzten Juli einräumen müssen, dass einige Grafikchips aufgrund von Baufehlern in einigen Laptops überhitzen konnten. Betroffen waren davon Rechner von Dell, HP und Apple. Die Laptop-Hersteller hatte darauf mit Reparatur- und Austauschprogrammen reagiert, deren Kosten sie sich mit Nvidia teilten.

Die jüngsten Zahlungen führten bei Nvidia zu einem Quartalsverlust von 105,3 Millionen US-Dollar bei einem Umsatz von 776,5 Millionen US-Dollar. Im Vorjahr hatte der Umsatz noch bei 892,6 Millionen US-Dollar gelegen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1022715