1048138

Acorn 3 bringt Neuerungen wie Ebenenstile und Textrotation

15.04.2011 | 10:39 Uhr |

Der Bildeditor Acorn von Flying Meat bietet eine eigenwillige, aber leicht erlernbare Benutzeroberfläche. Wichtige Funktionen lassen sich per Tastaturkürzel aufrufen. Ein Highlight ist der Pinseleditor (Brush Designer), in dem sich unter Verwendung externer Bilder eigene Pinselspitzen erstellen lassen.

Acorn bietet Unterstützung für RAW und 64 Bit, erstellt Screenshots, die einzeln in Ebenen abgelegt werden, dazu Lineale, Werkzeuge zum Abwedeln, Nachbelichten, Klonen und Verwischen. Ein Filter zum Rendern von Wolken ist ebenso dabei wie die Fähigkeit, Perspektiven zu verzerren oder Ebenen in hierarchischen Gruppen anzulegen. Neu in Version 3.0 sind unter anderem nicht-destruktive Ebeneneffekte, Instant Alphakanäle, Rotieren von Text- und Vektorobjekten, Konvertieren von Text zu Bezierpfaden und Editieren von Bezierpunkten, Schnellmaskierung für eine schnelle Auswahl, neue Filter und PSD-Import wie -Export. Acorn 3.0 kostet im Mac App Store 24 Euro und läuft ab Mac-OS X 10.6.

Info: Flying Meat

0 Kommentare zu diesem Artikel
1048138