1579072

Akvis veröffentlicht HDR Factory 3 für Fotos mit hoher Dynamik

14.09.2012 | 10:01 Uhr |

HDR Factory erstellt dem Anbieter zufolge ausdrucksvolle kontrastierende HDR-Bilder, die der Realität mehr entsprechen sollen, als eine einfache Fotoaufnahme.

Die HDR-Bilder, die man mit dem Tool von Akvis anfertigen kann, sollen ähnlich dem menschlichen Augen mehr Nuancen, Farb- und Helligkeitswerte enthalten, als es die modernste Kamera von sich aus schafft. Dazu werden mehrere Aufnahmen des gleichen Objekts mit unterschiedlichen Belichtungszeiten genutzt. Etwas ähnliches tut übrigens auch das iPhone ab der 4. Generation, bei dem sich ebenfalls die Funktion HDR-Fotos einstellen lässt. Wenn die Ausgangsfotos bewegte Objekte enthalten, können durch die Kombination dieser Bilder auf dem Ergebnisbild sogenannte semitransparente "Geister" auftreten (zum Beispiel verdoppelte Passanten).

Mit HDR Factory lassen sich diese Artefakte unproblematisch beseitigt, ohne Spuren zu hinterlassen, verspricht der Entwickler. Akvis HDR Factory erlaube zudem, den HDR-Effekt auf einem Bild nachzuahmen, das heißt ein Pseudo-HDR zu erstellen. Diese Technik ist nützlich, wenn man keine Reihe von Bildern mit unterschiedlicher Belichtung aufgenommen hat. Dann kann man auch nur ein einzelnes Bild in HDR Factory laden und einen ähnlichen Effekt erzeugen, der über Fotorealismus hinausgeht und die Dramatik einer Aufnahme deutlich steigert, heißt es in der Mitteilung von Akvis weiter. In der aktuellen Version sind neue Parameter zum Bildrauschenentfernen hinzu gekommen, außerdem neue Voreinstellungen (Presets) und eine Schnellansicht für bestimmte Funktionen.

Außerdem habe man diverse Fehler behoben. Akvis HDR Factory gibt es als eigenständige Anwendung (Standalone) sowie als Zusatzprogramm (Plug-in) für Programme wie Photoshop. Vorausgesetzt wird mindestens Mac-OS X 10.4, auch das neueste Apple-Betriebssystem OS X 10.8 Mountain Lion wird unterstützt. Auch Windows-Rechnern setzt das Programm mindestens Windows XP voraus. Eine voll funktionsfähige Testversion mit einer Laufzeit von zehn Tagen ist erhältlich. Das Programm kostet ohne Mehrwertsteuer ab 53 Euro, der Entwickler bietet verschiedene Lizenzmodelle  an.

Info: Akvis  

0 Kommentare zu diesem Artikel
1579072