892648

Bildbearbeitung gratis auf Macwelt-CD

02.08.2002 | 12:10 Uhr |

Kreative Ideen für seine Schnappschüsse setzt man mit Photoline 32 Classic 7.42 um, das wir in einer kostenlosen, exklusiven Version auf unsere Heft-CD gepackt haben.

Nicht von ungefähr erinnert die Werkzeugpalette mit Lupe, Verschiebehand, Auswahl- und Textwerkzeug von Photoline 32 an das große Vorbild Photoshop. Auch das Konzept der editierbaren Ebenen hat die Software des Bad Gögginger Herstellers Computerinsel dem Flaggschiff von Adobe gemein. Im Gegensatz zu Photoshop bietet Photoline 32 aber Werkzeuge sowohl für Pixel- als auch für Vektorgrafik. Effekte wendet man direkt auf Text an, ohne die Ebene rendern zu müssen. So bleiben die Texte editierbar und das Programm passt Schatten, Glühen oder Farbverläufe automatisch an.
Speichert man aus Photoline 32 in das Photoshop-Format ab, bleiben zwar die Ebenen erhalten, Vektor- und Textebenen werden jedoch zu Bitmaps. Umgekehrt importiert die Software Ebenen aus Photoshop, auch wenn in diesem Fall keine Weiterbearbeitung der Texte mehr möglich ist.

Funktionen und Anmutung


Die Bildbearbeitungsfunktionen umfassen unter anderem ein Histogramm für die Tonwertkorrektur, Gradationskurve sowie ein Fenster, mit dem man die Farbbalance regelt. Scanner spricht Photoline 32 mit dem Twain-Plug-in von Silverfast an.
Mittlerweile haben die Entwickler die aktuelle Version 8 auch unter Mac-OS X lauffähig gemacht, die Windows-Ursprünge sind aber in der auf CD vorliegenden Fassung Photoline 32 Classic 7.42 kaum zu übersehen. Zwar kommen Fenster und Paletten durchgehend in der Platinium-Optik von Mac-OS 8 und Mac-OS 9 daher, doch steuert man die Bildbearbeitung oft mit auf dem Mac weniger gewohnten Kontext-Menüs, die man mit Kontroll-Klick aufruft.
Optional exportiert Photoline 32 Bilder für das Web in Formaten PNG und JPEG. Dabei lässt sich die Kompression stufenlos einstellen, im entsprechenden Fenster zeigt die Bildbearbeitungssoftware gleich die Dateigröße des Webbildes an. An Optionen für das PNG-Format bietet Photoline zwölf Voreinstellungen an.
Aus rechtlichen Gründen ist es dem Hersteller nicht möglich, in der kostenlosen Version der Software die Exportoption in das GIF-Format zu belassen. Aus ähnlichen lizenzrechtlichen Gründen verweigert Photoline 32 Classic 7.42 auch die Arbeit im CMYK-Modus.

Fazit


Die Einschränkungen in Photoline 32 Classic 7.42 stören nicht wirklich. Bei dem Programm handelt es sich um eine raffinierte Ebenenverwaltung mit Mal- und Zeichenfunktionen, die für jeden geeignet ist, der einfache Layouts aus seinen digitalen Bildern machen möchte. Macwelt-Leser, die sich für die neuere Version 8 von Photoline 32 interessieren, können sie per Mail über support@pl32.de zum vergünstigten Preis von 49 Euro für die Online-Version oder von 59 Euro für die CD-Version mit gedrucktem Handbuch bestellen.
Macwelt 9|2002 liegt ab dem 7. August am Kiosk. pm

:Hier geht's zum Macwelt-Abo...

0 Kommentare zu diesem Artikel
892648