2027954

Bill Fernandez, der erste Apple-Angestellte, plaudert im Interview

08.12.2014 | 09:19 Uhr |

Nicht nur Steve Wozniak äußert sich häufig zur Entstehungsgeschichte von Apple, zu Steve Jobs und vielen weiteren Details des Unternehmens. Auch der erste Angestellte von Apple, namentlich Bill Fernandez, hat sich in einem Interview nun einige Details entlocken lassen.

Fernandez war im Jahr 1977 der erste bei Apple eingestellte Mitarbeiter, er arbeitete unter anderem auch an der Konstruktion des Apple I und Apple II. Steve Jobs kannte Bill Fernandez bereits aus der Schule und hatte ihn dort stets als „intellektuellen, sozial unbeholfenen Nerd“ empfunden. Die beiden befreundeten sich recht schnell, da auch Fernandez sich selbst als Nerd empfand, keine Lust aufs Pflegen von Kontakten hatte und ansonsten auch nicht an oberflächlichen Freundschaften interessiert war.

Häufig waren die beiden Jungs bei Fernandez zuhause, einem Ort, der von der Mutter von Fernandez recht minimalistisch eingerichtet war. Steve Jobs zeigte sich seiner Aussage zufolge sehr beeindruckt von diesem Stil.

Auch Wozniak gehörte zum Kreise der Freunde, da Jobs ihn irgendwann Fernandez vorstellte, da er vermutete, dass hier die gleichen Interessen vorliegen. Jobs und Wozniak gründeten anschließend Apple und stellten Fernandez als Techniker im Unternehmen ein. Fernandez war daher der erste Vollzeit-Angestellte des heutigen Milliarden-Unternehmens.

Nach 18 Monaten hörte er allerdings freiwillig bei Apple auf, da er zusammen mit der Wirtschaftlichkeit und dem Wachstum von Apple keine Aufstiegschancen für sich selbst sah. Er blieb ein reiner Techniker, was ihn zusehends langweilte und unzufrieden machte. Er konstruierte während dieser 18 Monate nach dem Design-Entwurf von Wozniak den Apple II und bereitete diesen Rechner für die Serienproduktion vor.

Als die Arbeiten am ersten Macintosh in vollem Gange war, kehrte Fernandez nach einigen Jahren in Japan allerdings wieder zurück zu Apple und blieb ganze neun Jahre im Unternehmen. Später spezialisierte er sich auf die Uls-Entwicklung und gründete zudem im Jahr 1998 sein eigenes Unternehmen namens Bill Fernandez Designs. Auch das heutige Technologie-Start-Up Ombibotics ist ihm zuzuschreiben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2027954