881806

Bill Gates bekam eine "Heidenangst"

28.09.1998 | 00:00 Uhr |

Sun will anhand interner Microsoft-Dokumente beweisen, daß Microsoft die plattformunabhängige Programmiersprache Java absichtlich sabotiert hat. Dieser Vorwurf ist derzeit Gegenstand eines Rechtsstreits zwischen beiden Unternehmen. In einem Bericht von Cnet werden bislang unveröffentlichte, Microsoft-interne Dokumente zitiert. Darin heißt es, Bill Gates habe "eine Heidenangst" bekommen, daß Windows mit zunehmender Reife von Suns Java-Projekt auf der Strecke bleiben könne. Deshalb habe sich Microsoft zum Ziel gesetzt, auf verschiedenen Plattformen entwickelte Java-Produkte zueinander inkompatibel zu halten. Man habe in der Folge Firmen gekauft und Bündnisse geschmiedet, um die Unterstützung Javas durch die Industrie zu hemmen. Die Sun-Anwälte behaupten sogar, Microsoft habe Intel gezwungen, die Entwicklung am Intel-JMedia-Player einzustellen, einer Java-Entwicklungsumgebung für die Intel-Plattform. Während sich Intel dazu nicht äußerte, bekräftigte Microsoft, sich immer an das Lizenzabkommen mit Sun gehallten zu haben. lf

Info: Cnet, Internet: www.news.com

0 Kommentare zu diesem Artikel
881806