1764261

Billig-iPhone soll unter 400 US-Dollar kosten

07.05.2013 | 15:06 Uhr |

Weitere Spekulationen um ein Billig-iPhone machen die Runde, Finanzexperten schätzen bereits den Verkaufspreis für das Gerät ein, das noch in diesem Sommer auf den Markt kommen soll.

Die jüngsten Hinweise auf ein iPhone für Einsteiger oder Wachstumsmärkte wollen Digitimes und Etrade Supply gefunden haben. Während das taiwanische Branchenblatt unter Bezug auf Quellen bei Zulieferern berichtet, dass Apple ein neues Modell zunächst mit 2,5 bis 3 Millionen Stück pro Quartal testen will, schreibt der Reparaturservice

Laut Digitimes werde das Billig-iPhone mit einem 4-Zoll-Bildschirm in einem Plastikgehäuse kommen und von einem A6-Prozessor angetrieben - im Prinzip also ein iPhone 5 mit weniger wertigem Gehäuse.

Richtig billig werde die Erweiterung der iPhone-Reihe hin zum Low-End jedoch nicht, postulieren die Analysten von JP Morgan Gokul Hariharan und Mark Moskowitz. Ein solches Gerät würde eher den mittleren Bereich im Visier haben, so wie es beim iPad Mini und dem iPod Nano auch der Fall sei. Apple seien Margen weit wichtiger als Marktanteile, weswegen das iPhone Mini ohne Mobilfunkvertrag zwischen 350 und 400 US-Dollar kosten werde. Apple könnte aber mit einem Preis in diesem Bereich Kundschaft adressieren, die sich bisher nur günstige Geräte leistete und den Aufstieg in die Mittelklasse wage. Im fraglichen Segment zwischen 200 und 500 US-Dollar dominiere derzeit Samsung mit einem Marktanteil von 35 Prozent und mehr. Apple könne jedoch innerhalb eines Jahres zwischen 20 und 25 Prozent Anteile erreichen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1764261