1233625

Jobs wollte Android "vernichten"

21.10.2011 | 10:35 Uhr |

Die Nachrichtenagentur Associated Press (AP) konnte bereits die am Montag in den USA erscheinende Jobs-Biographie von Walter Isaacson lesen und verrät, womit sich der verstorbene Apple-Gründer noch in seiner Todesstunde beschäftigen wollte. Jobs habe zudem eine medizinische Fehlentscheidung bedauert

iSteve Jobs-Biographie
Vergrößern iSteve Jobs-Biographie

"Wenn ich muss, verwende ich meinen letzten Atemzug dafür und werde jeden Penny der 40 Milliarden US-Dollar auf Apples Konto ausgeben, um diese Ungerechtigkeit zu korrigieren," erklärte Steve Jobs seinem Biographen Walter Isaacson seinen festen Willen das Google-Betriebssystem Android vom Markt zu verdrängen: "Ich werde Android zerstören, denn es ist ein gestohlenes Produkt. Ich bin bereit zum thermonuklearen Krieg." Googles damaligem CEO Eric Schmidt habe er Anfang 2010 mitgeteilt, sich niemals mit den Machern von Android vergleichen zu wollen: "Ich will dein Geld nicht. Ich will, dass ihr damit aufhört, unsere Ideen in Android zu verwenden."

Damit werden die Beweggründe Apples klar, vehement vor Gericht gegen Hersteller von Android-Geräten wie HTC und Samsung vorzugehen. Der "Krieg" gegen die Taiwanesen und Koreaner ist somit nur ein Stellvertreterkrieg, der wahre Gegner heißt Google.

Mit Bedauern blickt Jobs laut AP jedoch auf die Zeit zwischen der Krebsdiagnose im Oktober 2003 und der Operation erst neun Monate später zurück, in der er mit alternativen Heilmethoden der Erkrankung beizukommen versuchte anstatt sich sofort operieren zu lassen. Von der AP befragte Krebsmediziner wollen jedoch keinen eindeutigen Zusammenhang zwischen der verzögerten Behandlung und dem frühen Tod Steve Jobs’ ziehen. "Manche leben mit diesem Krebs weit länger als neun Monate, bevor er diagnostiziert wird," erklärt der stellvertretender medizinische Leiter der American Cancer Society Dr. Len Lichtenfeld der Agentur. Es sei nicht zu sagen, ob Jobs’ Entscheidung daher fatal gewesen sei. "Wir hatten viele Patienten, die ihre Behandlung verzögerten. Neun Monate sind gleichwohl eine lange Zeit."

Das Buch "Steve Jobs - Die Autorisierte Biographie des Apple-Gründers" erscheint auf deutsch am 31. Oktober.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1233625