1461041

Bislang nur in GB: iPhone-Flatrate jetzt ohne Schranken

05.11.2007 | 08:51 Uhr |

Auch in Großbritannien kommt Apples iPhone am 9. November auf den Markt und auch dort wollte der exklusive Netzbetreiber den monatlichen Datentransfer trotz "Flatrate" beschränken.

200 Megabyte für Up- und Download sollten pro Handy reichen, meinte O2, danach könne man im Rahmen einer "fair usage policy" zusätzliche Kosten berechnen oder den Zugang abschalten. Während T-Mobile in Deutschland ab einem festgelegten monatlichen Datentransfer noch immer die Zugangsgeschwindigkeit per EDGE drosseln möchte - Inhaber des 49 Euro teuren Vertrages "Complete M" trifft die Regelung mit 200 Megabyte besonders hart - hat O2 die entsprechende Klausel inzwischen aus den Vertragsbedingungen entfernt . "Es gibt kein Limit für die monatliche Netzwerknutzung", heißt es da nun. Nur wenn ein iPhone-Nutzer "übermäßig" Daten durch das Netz schicke und andere Kunden dadurch ausgebremst würden, verschicke der Netzbetreiber eine Warnung und schalte den Zugang danach gegebenenfalls sogar ab.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1461041