2000317

Bitkom: Akzeptanz für E-Books steigt

30.09.2014 | 16:01 Uhr |

Nach einer repräsentativen Umfrage von Bitkom Research in Zusammenarbeit mit Aris Umfrageforschung liest inzwischen jeder vierte Bundesbürger elektronische Bücher auf digitalen Geräten. Für die Studie wurden im September 2310 Personen ab 14 Jahren befragt, darunter 562 E-Book-Nutzer.

Fast jeder vierte (24 Prozent) Bundesbürger liest elektronische Bücher (E-Books), so das Ergebnis der vom Branchenverband Bitkom in Auftrag gegebenen repräsentativen Studie . Im Vorjahr lag der Anteil der E-Book-Leser demnach noch bei 21 Prozent. Da nur drei Viertel aller Deutschen Bücher lesen, liegt der Anteil der E-Book-Nutzer an der Bücher lesenden Bevölkerung sogar bei 33 Prozent (Vorjahr: 29 Prozent). Ganz besonders schätzen die E-Book-Konsumenten dabei den einfachen Zugriff auf zahlreiche Bücher, Zusatzinformationen zum Text, das leichte Anlegen von Lesezeichen und die soziale Interaktion, um die eigenen Leseerfahrungen im Internet zu zeigen.


Interessanterweise lesen der Studie zufolge die meisten Nutzer ihre digitalen Büchern auf mehreren Geräten parallel, aber vorzugsweise immer noch auf Laptop oder Netbook (56 Prozent), dann mit 44 Prozent auf dem Smartphone, 32 Prozent auf dem stationären PC oder Mac. Dann erst folgen mit 30 Prozent Tablet oder iPad, und nur 27 Prozent bevorzugen einen speziellen E-Reader. Auch in der Altersstruktur gibt es bemerkenswerte Ergebnisse. Diese sind nämlich offensichtlich im Ergebnis nicht sehr unterschiedlich. Grob gesagt lesen plus/minus 30 Prozent der 14- bis insgesamt 64-Jährigen Bücher digital, erst ab der Altersgruppe ab 65 Jahren fällt die Nutzung relativ deutlich auf 10 Prozent herab. Doch fast ein Drittel der bisherigen Nicht-Nutzer von E-Books könne sich vorstellen, zukünftig auch selbst digitale Bücher zu konsumieren. Daher sei das Marktpotenzial von E-Books gewaltig, wie das Bitkom-Präsidiumsmitglied Christian Illek im Vorfeld der Frankfurter Buchmesse bei der Vorstellung der Studie hervorhob.
Weitere Details auch zu den wichtigsten Bezugsquellen gibt es auf der Pressemitteilung der Bitkom zu lesen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2000317