1051618

Bitkom: Musikportal-Abmahnungen sinnlos

19.07.2006 | 09:47 Uhr |

Die kürzlich erfolgten Abmahnungen von einigen Musikportalen werden von Bitkom nicht befürwortet.

Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien ( Bitkom ) hat in einer Pressemitteilung die kürzlich erfolgten Abmahnungen von Musikportalen als populistisch verurteilt. Derzeit geht der Bundesverband der Verbraucherzentralen gegen mehrere Firmen vor, die in ihren Vertragsbedingungen den Weiterverkauf von Inhalten oder das Umgehen von Kopierschutzmechanismen nicht gestatten. Nach Ansicht von Bitkom führen differenzierte Nutzerrechte zu einer breiteren Angebotspalette mit vielfältigen Preismodellen, was im Endeffekt gut für die Kunden sei.

Am Ende entscheide immer noch der Kunde selbst, welches Angebot er annimmt, so Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. „Hier wird wieder einmal versucht, in einen gerade erst entstehenden, sehr dynamischen und innovativen Markt einzugreifen“, erläutert er. Ein zeitgemäßes Urheberrecht müsse auch die Interessen der Rechteinhaber berücksichtigen. Zudem wies der Verband darauf hin, dass das Verbot des Umgehens von Kopierschutztechniken schon seit längerem geltendes Recht sei. Bitkom will sich weiterhin für faire Bedingungen zwischen Autoren, Technologie-Anbietern und Verbrauchern einsetzen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1051618