1007079

Bitkom: Auswirkungen der Krise begrenzt

13.11.2008 | 15:42 Uhr |

72 Prozent der ITK-Firmen spüren noch keine Auswirkungen der Finanzkrise, auch für 2009 wird kein Einbruch erwartet.

Im Vorfeld des 3. Nationalen IT-Gipfels hat die Bitkom (Bundesverband Informationswirtschaft Telekommunikation und neue Medien) eine Umfrage zur aktuellen Marktlage veröffentlicht. Von den 352 befragten Unternehmen der Industrie und Telekommunikation spüren 72 Prozent bisher keine Auswirkungen der Finanzkrise. Auch für 2009 erwarte die knappe Mehrheit keine sinkenden Umsätze oder Aufträge. Für Software und IT-Dienstleistungen erwartet die Bitkom steigende Umsätze, in andern Bereichen Rückgänge. Dies hätte aber auch mit dem Preisverfall von Endgeräten und Telefondiensen zu tun. Die Jobaussichten für ITK-Experten seien gut. Negativ bewertet die Organisation das Konjunkturpaket der Bundesregierung. Es grenze Anbieter von Software und IT-Diensten aus. Empfohlen wird eine Auflösung des Investitionsstaus im öffentlichen Sektor, der Bundesverband beziffert das Volumen auf 8 Milliarden Euro.

Info: Bitkom

0 Kommentare zu diesem Artikel
1007079