930250

Blackberry für T-Mobile MDAs

21.12.2004 | 11:26 Uhr |

Neue Blackberry-Geräte und Ausweitung des Dienstes auf Geräte mit Windows Mobile bietet der Mobilfunkprovider an.

Als nach eigenen Angaben erster Mobilfunkanbieter bietet T-Mobile Deutschland den Blackberry E-Mail Push-Service jetzt auch für Mobilfunkgeräte mit Microsoft Windows Mobile Plattform an. Mit der Blackberry Connect Technologie von RIM (Research In Motion) lassen sich damit E-Mails nicht mehr nur an Blackberry-Geräte weiterleiten, sondern zum Beispiel auch an den MDA II von T-Mobile. Speziell auf die Anforderungen der von Firmenkunden ausgerichtet ist ein weiteres neues Angebot: Der MDA III und der SDA von T-Mobile sind künftig auch ohne eingebaute Kamera erhältlich und werden so den Sicherheitsanforderungen in bestimmten Unternehmen gerecht. Darüber hinaus erweitert T-Mobile das Blackberry-Portfolio um die Modelle BlackBerry 7290 und BlackBerry 7100t. Beide Geräte sind unter anderem mit großen Farbdisplays und Bluetooth-Schnittstellen ausgestattet.

Das erste im Markt erhältliche Gerät mit Windows-Plattform, für das der Blackberry E-Mail Push-Service zur Verfügung steht, ist der MDA II von T-Mobile. Mit dem Service werden geschäftliche oder private E-Mails automatisch direkt an den MDA II weitergeleitet. Auch Anlagen wie Word-Dateien oder Powerpoint-Präsentationen lassen sich öffnen und anzeigen. Besitzer eines MDA II, die den E-Mail Push-Service nutzen möchten, können die dafür erforderliche Software vom T-Mobile-Server herunterladen . Voraussichtlich im ersten Quartal 2005 wird T-Mobile den Blackberry E-Mail Push-Service unter anderem auch für den MDA III, den MDA compact sowie das Sony Ericsson P910 anbieten.

Auch Mac-Benutzer können vom Blackberry partizipieren: Pocket Mac Blackberry sorgt für die Synchronisation mit einem Mac-OS-X-Rechner ( :Macwelt berichtete ), die MDA-Geräte können mit anderen Pocket-Mac-Produkten am Mac genutzt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
930250