1902440

Bloomberg: Apple plant neue Settopbox

13.02.2014 | 07:10 Uhr |

Schon im April soll Apple den Nachfolger des Apple-TV zeigen. In den Handel kommt das Gerät erst später, wollen Insider wissen. Die Verhandlungen mit Rechteinhabern werden sich so lange hinziehen.

Apple werde im April eine neue Settopbox herausbringen und diese nicht vor dem Weihnachtsgeschäft in den Handel bringen, berichtet der Wirtschaftsnachrichtendienst Bloomberg unter Bezug auf informierte Kreise. Die große Zeitspanne zwischen Vorstellung und Verkaufsstart sei Verhandlungen mit Rechteinhabern für Fernsehprogramme geschuldet. Mit dem Anbieter Time Warner Cable (TWC) sei Apple bereits im Gespräch, weitere Vereinbarungen werde man bis zum Herbst abschließen können. Über die Features der neuen Settopbox ist wenig bekannt, sie soll mit einem schnelleren Prozessor ausgestattet sein und ihre Software vor allem eine neue Oberfläche erhalten, die schnelleren Wechsel zwischen den einzelnen Programmen ermögliche. Ein kompletter Fernsehapparat von Apple, wie ihn seit Jahren etwa der Analyst Gene Munster herbei zu reden versucht, wäre damit vom Tisch.

Interessant dürfte die Frage der Authentifizierung werden, Kabel-Provider werden Zugriff auf ihre Inhalte nur gegen Geld gewähren. Apple hat mit dem iTunes Store aber bereits eine bedeutende Basis, über die Bezahlvorgänge abgewickelt werden könnten. Die Prime-Sense-Übernahme von Herbst deutet auch darauf hin, das neue Apple TV werde sich nicht nur über eine fummelige Fernbedienung oder eine iOS-App steuern lassen, sondern womöglich auch über Gesten. Eine eindeutige Handbewegung in Richtung Settopbox könnte etwa einen Programmwechsel herbeiführen. Weder Apple noch TWC wollten sich bisher zu dem Bloomberg-Bericht äußern.

Die Settopbox Apple-TV hatte Apple im Frühjahr 2007 auf den Markt gebracht, damals noch als "iPod für das Wohnzimmer", der seine Inhalte mit einem Mac abglich und auf einer 40-GB-Festplatte abspeicherte. Später kam noch eine 120-GB-Variante dazu. Im Herbst 201 änderte Apple das Konzept, das Apple TV wurde zu einer kompakten Streamingbox, die auf ihrem Flash-Speicher von 8 GB lediglich das Betriebssystem speicherte und aus dem iTunes Store geliehene Filme und andere Streams pufferte. Seit März 2012 versteht sich Apple TV auch auf Full-HD (1080p). Lange hatte Apple die Box als "Hobby" bezeichnet und verzeichnet erst seit wenigen Jahren signifikante Verkäufe. Gerüchte über ein High-End-Fernsehgerät von Apple kursieren schon seit Jahren, im Herbst 2011 befeuerte die Steve-Jobs-Biographie von Walter Isaacson die Spekulationen. Darin kommt Steve Jobs zu Wort, er habe das für ein TV-Gerät notwendige Bedienkonzept "endlich geknackt". Sprach- oder Gestensteuerung kommen dafür infrage. Neben der Bedienung werden aber vielmehr die Inhalte erfolgskritisch. Apple hat zwar in letzter Zeit immer mehr Kanäle verschiedener Anbieter auf das Apple TV gebracht, besonders in den USA. Von einem Angebot, das Live-Fernsehen über Kabel oder Satellit ablösen könnte, ist es aber noch weit entfernt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1902440