1762026

Bloomberg: Ive mit iOS 7 hinter Zeitplan

03.05.2013 | 10:25 Uhr |

Die Neugestaltung von iOS 7 erweist sich laut eines Bloomberg-Berichts als zeitintensiv, das von Jonathan Ive geleitete Entwicklerteam sei hinter den Zeitplan gefallen.

Die neue iOS-Version will Apple am 10. Juni auf der Entwicklerkonferenz WWDC erstmals der Öffentlichkeit präsentieren, das neue Betriebssystem für iPhone und iPad soll im Herbst zur Veröffentlichung anstehen. Noch halte man an den Rahmenterminen fest, doch habe man intern Abgabefristen für Features nach hinten verschoben, berichtet Bloomberg unter Bezug auf informierte Quellen . Die Schwierigkeit bei der Entwicklung von iOS 7 bestehe wie berichtet darin, dass Ive von dem realistisch-verspielten Design mit imitierten Ledereinbänden und Regalbrettern wegkommen will und eine klarere Formensprache sucht. Für die Kalender- und Mail-App seien "dramatische Änderungen " geplant, flüstern die Quellen. Hardware- und Softwareentwicklung sollen unter Ive enger zusammenarbeiten. Seit der Entlassung von iOS-Chef Scott Forstall im Oktober 2012 ist Ive für das Produktdesign nicht nur der Hardware sondern auch der Software zuständig.

Der Bloomberg-Bericht wiederholt zudem die Spekulationen, dass Apple intern Ressourcen verschoben und Entwickler von OS X 10.9 zu iOS abgezogen habe. Der Analyst Greg Sterling von Opus Research vermutet laut Bloomberg zudem, Ive fehle der von Steve Jobs ausgeübte Druck, um das Werk rechtzeitig zu vollenden. Möglicherweise werde Apple auch einige geplante neue Features zurück stellen müssen und erst in spätere Versionen von iOS 7 integrieren.

Die Nachrichten- bzw. Gerüchtelage zu der kommenden iOS-Version ist derzeit mehr als unübersichtlich. Die Gerüchteblogs sowie seriöse Nachrichtenseiten überbieten sich in Spekulationen , Analystenmeinungen und Berichten aus " gut informierten Quellen ". So berichtet beispielsweise AllThingsD, dass Apples Ingenieuren unter immensen Zeitdruck arbeiten und dennoch im Zeitplan bleiben . Dies erinnert an die Situation vor der Vorstellung des ersten iPhone. Damals musste Apple auch die Entwickler von der Arbeit an Mac-OS X 10.5 abziehen und sie zu der neuen iPhone-Abteilung schicken.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1762026