956256

Blu-Ray oder HD-DVD - ein neues Medium kann beides

28.09.2006 | 15:42 Uhr |

Noch liefert Apple keinen Mac mit Blu-Ray-Laufwerk aus, der DVD-Nachfolger steht aber auch für den Massenmarkt bereits in den Startlöchern.

Eine Schwierigkeit, die Hersteller davon abhält, auf das neue Format zu setzen, ist die Konkurrenz zum Mitbewerber HD-DVD. Nun allerdings hat New Medium Enterprises (NME) eine Lösung gefunden, die beiden Formaten zu einer rascheren Verbreitung verhelfen könnte. Die britische Firma hat ein Medium entwickelt, dass sich sowohl in HD-DVD- als auch in Blu-Ray-Spielern lesen lässt.

Bei dem neuen Produktionsverfahren soll es kaum Ausschussware anfallen, zudem seien die Produktionskosten sehr niedrig: In der Herstellung koste jedes Medium neun US-Cent, schreibt die Nachrichtenagentur Reuters , nur drei Cent mehr als eine DVD. Die neuen Hybrid-DVDs sollen die Informationen der konkurrierenden Formate auf verschiedenen Schichten speichern. NME will die Technik nun an andere Hersteller lizensieren, für die Massenproduktion eigne sie sich bereits. Erste Prototypen sollen bereits Anfang nächsten Jahres erscheinen, verspricht der Hersteller ODMS, der die Technik getestet hat und möglichst schnell umsetzen will. Der Kampf um den DVD-Nachfolger tobt bereits seit Jahren: Im Juni dieses Jahres sind alle Verhandlungen zwischen Sony und Toshiba um einen Kompromiss gescheitert. Während Sony auf Blu-Ray setzt, möchte Toshiba HD-DVD durchsetzen ( wir berichteten ). Spielfilme sollen mit fünf- bis sechs Mal mehr Details auf die HD-Nachfolger gebannt werden als auf aktuelle DVDs. Ein Patent, das drei Angestellte von Warner Bros. vor einer Woche eingereicht haben, verdeutlicht den dringenden Wunsch der Filmindustrie nach einer Einigung: Auch ihre Technik befasst sich mit DVDs, die beide Formate bedienen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
956256