965852

Börsen-Analyst bremst iPhone-Euphorie

09.03.2007 | 08:25 Uhr |

Anders als seine Kollegen zeigt sich der Börsen-Analyst Taeski Yoon nicht ganz so zuversichtlich, was die Zukunft der Apple-Aktie angeht.

Während etwa Bank of America Securities die Apple-Anteile im nächsten Jahr auf über 100 Dollar steigen sieht, ist sich Yoon gerade hinsichtlich des Erfolgs des iPhones nicht so sicher. Das Ziel, bis Ende 2008 zehn Millionen iPhones verkauft zu haben, könne sich als zu ehrgeizig erweisen: Aufgrund der Vielzahl der Funktionen des Handys stehe es in erster Linie in Konkurrenz zu anderen Smart Phones. Der Markt der Multifunktionsgeräte wachse zwar stetig, mache aber nur zehn Prozent des gesamten Mobiltelefon-Marktes aus. Der iPhone-Markt sei also kleiner, als er vielleicht auf den ersten Blick erscheint. Auch sei damit zu rechnen, dass Kunden anderer Anbieter als Cingular Wireless ihre bestehenden Verträge erst auslaufen lassen, bevor sie sich für ein iPhone (und den erzwungenen Wechsel zu Cingular) entscheiden. Langfristig glaubt allerdings auch Yoon an den Erfolg des Apple-Handys. Für die nahe Zukunft habe sich Apple aber vielleicht überschätzt.

Info: Forbes

0 Kommentare zu diesem Artikel
965852